Firmen-Jubiläum

Mathias Schipper lädt zum Golfturnier ein

Foto: WAZ

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Gladbeck. Seit 15 Jahren gibt es die Gesundheits- und Sport-Praxis Schipper. Zum Firmen-Jubiläum lädt Mathais Schipper am kommenden Montag zu einem Golf-Benefizturnier ein. Viel Fußball-Prominenz geht an den Start.

Was so faszinierend am Golfsport ist? Die Antwort auf diese Frage fällt Mathias Schipper nicht schwer: „Man spielt immer gegen sich selbst, gegen den Platz. Es ist einfach der Ehrgeiz, ewas mit dieser kleinen weißen Kugel anzustellen.” Seit drei Jahren spielt der Ex-Fußballprofi nun schon Golf. Und mit einem Handicap von 15 kann man wohl sagen, dass er den Umgang mit dem Golfball schon recht gut beherrscht.

Das 15. Jubiläum seiner Gesundheits- und Sport-Praxis nimmt Schipper nun zum Anlass, seine Leidenschaft für diesen Sport mit dem Wunsch zu verbinden etwas Gutes zu tun. Am kommenden Montag, 14. September, lädt Schipper deshalb zu einem großen Benefiz-Golfturnier in den Golfclub Schwarze Heide in Kirchhellen ein. 108 Teilnehmerinnen und Teilnehmer gehen an den Start. Der Erlös des Gesundheits-Cups fließt komplett in zwei soziale Gladbecker Projekte: Zu einem will Schipper die Frühförderinitiative Gladbeck unterstützen. Die andere Hälfte des Erlöses geht nach Brauck. Der kleine Spielplatz an der Antoniusstraße, er wäre vor einigen Jahren fast abgerissen worden, doch Kinder und Eltern aus der Umgebung haben dagegen protestiert, soll komplett saniert werden. Zwei Projekte, die dem Ex-Schalke-Profi sehr am Herzen liegen. Aus diesem Grund hat er weitere Sponsoren – die Stadtsparkasse Gladbeck, Auto Schubert sowie die Dortmunder Eventagentur C-Vario – mit ins Boot geholt. Schließlich, betont er, soll ordentlich Geld in die Spendenkasse fließen.

Sponsoren sind wichtig für ein solches Vorhaben. Berühmte Namen aber auch: Und so stehen ganz viele berühmte Fußballer, Ex-Profis und Trainer als Starter auf der Turnierliste. Klaus Fischer zum Beispiel, oder auch Peter Neururer, Erwin und Helmut Kremers, Olaf Thon, Ingo Anderbrügge. . .

Viele von ihnen engagieren sich bei „Gofus”, einem gemeinnützigen Club von golfenden Fußball-Profis. Logisch, dass die Gofus-Mitglieder gern am Montag den Driver schwingen – um die kleine, weiße Kugel für den guten Zweck fliegen zu lassen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben