Autobahn 52

Gladbecker entscheiden heute über Ausbau der A 52

Am Sonntag (25. März) stimmen die Gladbecker über den A-52-Ausbauvorschlag ab. Foto: Peggy Mendel / WAZ-FotoPool

Am Sonntag (25. März) stimmen die Gladbecker über den A-52-Ausbauvorschlag ab. Foto: Peggy Mendel / WAZ-FotoPool

Foto: WAZ

Gladbeck.   Die Gladbecker stimmen am heutigen Sonntag über den A-52-Ausbauvorschlag ab. Es gab 14 Wochen der intensiven Diskussionen, jetzt steht der Tag der Entscheidung an.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Rund 58 000 Gladbecker Bürgerinnen und Bürger sind am Sonntag aufgerufen, über die Zukunft der B 224 im Stadtgebiet zu entscheiden. Zum ersten Mal in der Stadtgeschichte können die Bürger über ein wichtiges Zukunftsprojekt im Rahmen eines Ratsbürgerentscheids abstimmen. Damit der gültig ist, sind mindestens 8700 Ja- oder Nein-Stimmen nötig - mit einem „Ja“ sprechen sich die Gladbecker für einen Ausbau der B 224 zu A 52 mit einem 1,5 km langen Tunnel aus; mit einem „Nein“ votieren sie gegen weitere entsprechende Planungen.

Die 60 Wahllokale sind am Sonntag von 8 bis 18 Uhr geöffnet. Ab 18 Uhr gibt es im Alten Rathaus eine Präsentation der aktuell einlaufenden Ergebnisse. Knapp 5000 Wahlberechtigte haben bereits per Briefwahl abgestimmt. Die ganze Stadt erwartet nun das Ergebnis mit Spannung.

14 Wochen intensiver, teils erbittert geführter A-52-Diskussionen liegen hinter Gladbeck. Parteien und Initiativen hatten zu zahlreichen Informationstreffen und auch zu Spaziergängen an der Trasse eingeladen, die Stadtverwaltung hatte ein Infobüro eingerichtet und eine sechsteilige Info-Reihe gestartet, um über das Ausbauprojekt aus ihrer Sicht zu informieren.

Die mit einem Tunnelbau verbundenen Chancen für die Stadtentwicklung, das Verkehrsaufkommen auf der künftigen Stadtallee, das neue A2/A52-Autobahnkreuz, künftige Lärm- und Feinstaubbelastungen – das waren zentrale Themenfelder, um die sich seit der offiziellen Präsentation der Pläne am 19. Dezember die lokale Diskussion immer wieder drehte. Die Wahlberechtigten haben bereits vor Wochen ein Abstimmungsheft erhalten, in dem die A-52-Positionen der im Rat vertretenen Parteien und der Stadt dargestellt sind.

Am Sonntag blickt ganz NRW auf Gladbeck - denn ein „Ja“ oder „Nein“ der Gladbecker entscheidet auch über die weiteren Perspektiven des A-52-Lückenschlusses.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (15) Kommentar schreiben