Bürgerforum lädt zum Dokumentarspaziergang ein

Zu seinem siebenten Dokumentarspaziergang lädt das Bürgerforum am kommenden Sonntag, 15. Oktober, ein. Unter dem Titel „Entlang der Boye – Grenznahe Flusslandschaften zwischen Gestern und Heute“ startet der Spaziergang um 14 Uhr. Treffpunkt ist der Wanderparkplatz an der Gladbecker Hegestraße in Höhe Schienhörsterweg (gegenüber der Pilkington AG, östlich der A31 Brücke). Die Dauer ist mit ca. 2,5 Stunden angesetzt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Zu seinem siebenten Dokumentarspaziergang lädt das Bürgerforum am kommenden Sonntag, 15. Oktober, ein. Unter dem Titel „Entlang der Boye – Grenznahe Flusslandschaften zwischen Gestern und Heute“ startet der Spaziergang um 14 Uhr. Treffpunkt ist der Wanderparkplatz an der Gladbecker Hegestraße in Höhe Schienhörsterweg (gegenüber der Pilkington AG, östlich der A31 Brücke). Die Dauer ist mit ca. 2,5 Stunden angesetzt.

„Der gebürtige Gladbecker und Landschaftsarchitekt Stephan Müller stellt sogenannte Un-Orte ins Licht einer fokussierten Betrachtung und setzt Kulissen an verschiedenen Stationen in Szene, die sich in der alltäglichen Wahrnehmung nicht sofort erschließen“, heißt es in der Ankündigung. Ein wesentlicher Aspekt dieser Methode sei die aktive Einbindung der Teilnehmer, die jederzeit Gelegenheit haben werden, ihre Erfahrungen und eventuelle Geschichten über die aufgesuchte Örtlichkeit mit einzubringen.

Die Route verläuft flussabwärts fünf Kilometer entlang des Grenzflusses Boye zwischen Gladbeck und Bottrop und endet in Höhe des Naturschutzgebietes „Boyetal-Ost“, wo bereits eine naturnahe Flusslandschaft im Rohbau erkennbar wird.

Der Dokumentarspaziergang ist offen für Bürger, die nicht davor zurückschrecken, ungewöhnliche Wege zu erkunden. Das Bürgerforum weist darauf hin, dass diese Strecke für Fahrradfahrer ungeeignet ist, da der Verlauf in Teilbereichen jenseits befestigter Wege liegt. Es geht dabei durchaus auch mal über Stock und Stein und querfeldein, um spannende Orte hinter der vertrauten Umgebung zu entdecken.

Wie bereits bei den gut besuchten Dokumentar-Spaziergängen während des Gladbecker Ratsbürgerentscheids 2012 gilt auch dieses Mal die Empfehlung für festes Schuhwerk und die Wahl von wetterfester Kleidung. Die Teilnahme am Dokumentar-Spaziergang ist wie immer kostenlos.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik