Erziehung

Über 700 Duisburger Kinder in Pflegefamilien untergebracht

Um ein Kind zu erziehen, braucht es ein Dorf, so lautet ein afrikanisches Sprichwort. Kinder, die nicht bei ihren Eltern leben können, werden häufig in Erziehungsstellen versorgt.

Um ein Kind zu erziehen, braucht es ein Dorf, so lautet ein afrikanisches Sprichwort. Kinder, die nicht bei ihren Eltern leben können, werden häufig in Erziehungsstellen versorgt.

Foto: Silvia Marks / dpa-tmn

Duisburg.  Die Stadt Duisburg sucht Pflegefamilien und Erziehungsstellen. 50 Kinder warten in Bereitschaftspflegefamilien auf eine Perspektive.

Kinder, die nicht bei ihren Eltern leben können, werden in Jugendhilfemaßnahmen untergebracht. Derzeit leben insgesamt 703 Kinder in Duisburg in Pflegefamilien bzw. Erziehungsstellen. Mit Erziehungsstellen sind jene Familien gemeint, bei denen mindestens ein Elternteil eine fachliche Qualifikation besitzt.

Im Detail: Stand September 2021 leben 128 Kinder in Erziehungsstellen, 355 in einer Verwandtenpflegestelle und 163 Kinder in einer Vollzeitpflegestelle. 50 Duisburger Kinder leben derzeit in Bereitschaftspflegen, für sie soll eine Perspektive erarbeitet werden, sagt Falko Firlus von der Pressestelle der Stadt Duisburg. Die Nachfrage für die Unterbringung in familiärer Bereitschaftspflege könne vom Fachdienst des Jugendamtes schätzungsweise zur Hälfte bedient werden.

[Nichts verpassen, was in Duisburg passiert: Hier für den täglichen Duisburg-Newsletter anmelden.]

Dringender Bedarf an Kurzzeit- und Dauerpflegestellen

„Der Bedarf an Pflegefamilien und Erziehungsstellen ist leider sehr hoch und Pflegestellen werden stets gesucht“, sagt Firlus. Es gibt sowohl dringenden Bedarf für Kurzzeitpflegestellen, sogenannte familiäre Bereitschaftsbetreuungen, als auch für langfristig angelegte Vermittlungen in Dauerpflegestellen.

Familien, die bereit sind, ein Pflegekind aufzunehmen, müssen ein polizeiliches Führungszeugnis, ein Gesundheitsattest und eine Schufa-Auskunft vorlegen. Der Pflegekinderdienst überprüft aber auch die räumliche Ausstattung sowie die Motivation und die Belastbarkeit der potenziellen Eltern.

Alles Wichtige zur Bundestagswahl in Duisburg

Weitere Infos gibt Michaela Behr vom Pflegekinderdienst des Jugendamtes, 0203 283-8990, michaela.behr@stadt-duisburg.de

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Duisburg

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben