Stadtplanung

Rhein-Ruhr-Halle: Ex-Outlet-Gelände noch nicht verkauft

Auf dem Gelände der Rhein-Ruhr-Halle in Hamborn sollte ein Outlet-Center gebaut werden. Die Pläne scheiterten. Jetzt will die Stadt das Areal verkaufen.

Auf dem Gelände der Rhein-Ruhr-Halle in Hamborn sollte ein Outlet-Center gebaut werden. Die Pläne scheiterten. Jetzt will die Stadt das Areal verkaufen.

Foto: Hans Blossey

Duisburg.  Für das Gelände der Hamborner Rhein-Ruhr-Halle, auf dem mal das Outlet-Center FOC entstehen sollte, hat die Stadt noch keinen Käufer gefunden.

Für das Gelände der ehemaligen Rhein-Ruhr-Halle in Hamborn zeichnet sich noch keine planerische Lösung ab. Bereits im November war die Ausschreibung der Stadt abgelaufen. Dazu gab es zwar Rückläufe, über Zahl und Konzepte schweigt sich Stadtsprecher Peter Hilbrands aber aus – die Stadt will sich nicht in die Karten sehen lassen.

3,9 Millionen Euro verlangt sie für das knapp vier Hektar große Grundstück, das nach dem Scheitern des Factory Outlets mit einem neuen Konzept entwickelt werden soll. Ein auch in Bürgerrunden zusammengestellter Nutzungskatalog spannt den Bogen von Büros über Dienstleistungen bis zum Fitnessstudio und Kultureineinrichtungen. Im Laufe der ersten Jahreshälfte will die Stadt eine Vorlage für den Grundstücksverkauf vorlegen.

Kein Angebot für das Stadtbad

Ohne jegliches Angebot endete parallel das städtische Verkaufsangebot für das denkmalgeschützte ehemalige Hamborner Stadtbad, für das die Stadt 340 000 Euro haben will. „Trotz sehr erfolgreicher Vorgespräche und Besichtigungstermine hat es kein Kaufangebot gegeben“, sagte Hilbrands. Derzeit befinde sich die Stadt in Gesprächen mit einem möglichen neuen Investor.

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben