Nahverkehr

Ausbau der Linie 903: Bauarbeiten und Ersatzbusse in Hamborn

| Lesedauer: 2 Minuten
Die Duisburger Verkehrsgesellschaft will die Haltestelle „Hamborn Feuerwache“ der Straßenbahn 903 monatelang barrierefrei ausbauen. Dafür sind auch Ersatzbusse geplant.

Die Duisburger Verkehrsgesellschaft will die Haltestelle „Hamborn Feuerwache“ der Straßenbahn 903 monatelang barrierefrei ausbauen. Dafür sind auch Ersatzbusse geplant.

Foto: STEFAN AREND / FUNKE Foto Services

Duisburg.  Die Duisburger Verkehrsgesellschaft baut die Haltestelle „Hamborn Feuerwache“ barrierefrei aus. Statt Bahnen der 903 fahren bald Ersatzbusse.

Die Duisburger Verkehrsgesellschaft (DVG) baut demnächst die Haltestelle „Hamborn Feuerwache“ der Straßenbahnlinie 903 barrierefrei aus. „Die neue Haltestelle bietet wesentlich mehr Komfort und erleichtert vor allem mobilitätseingeschränkten Fahrgästen den Ein- und Ausstieg“, begründet Matthias Brockmann von der DVG die Baumaßnahme. Laut dem Leiter der Fahrwegtechnik werden die Seitenbahnsteige so angeglichen, dass Fahrgäste barrierefrei ein- und aussteigen können.

Außerdem bekommt die Station eine neue Wartehalle und neue Betriebstechnik, von der Beleuchtung über Lautsprecher, Fahrgastinformationen, Ansagegeräte bis hin zur Verkabelung. Ihre barrierefreien Haltestellen stattet die DVG neben dem einfachen Zugang zu den Bahnen auch mit einem taktilen Leitsystem für Blinde und Sehbehinderte aus sowie mit akustischen Tastern für Informationen über Fahrplan, Verspätungen und Schienenersatzverkehr.

Nicht nur die Haltestelle „Hamborn Feuerwache“ wird die städtische Verkehrsgesellschaft umbauen, sie erneuert auch die dortigen Gleise auf 600 Metern bis zur Amsterdamer Straße. In die Gesamtmaßnahme investiert die Duisburger Verkehrsgesellschaft rund zwei Millionen Euro. Davon werden durch das Land circa 90 Prozent für den Ausbau der Haltestelle und etwa 60 Prozent für den Gleisbau gefördert. Die restlichen Kosten werden von der Stadttochter selbst finanziert.

Baubeginn ist noch im Mai geplant, später fahren Ersatzbusse statt Bahnen

Baubeginn ist für Ende Mai geplant, die Bauzeit soll voraussichtlich vier Monate dauern. „Wir versuchen, die Einschränkungen für unsere Fahrgäste so gering wie möglich zu halten“, verspricht Matthias Brockmann. Zunächst können die Arbeiten jedoch laufen, ohne dass Fahrgäste beeinträchtigt werden. Ab Beginn der Sommerferien fahren dann gut zwölf Wochen lang Ersatzbusse statt Straßenbahnen. Darüber will die DVG noch separat informieren.

Zuletzt teilte jedoch eine DVG-Sprecherin im April mit, dass der Schienenersatzverkehr wohl vom 27. Juni bis 18. September eingesetzt werde und dass die Ersatzbusse zwischen dem Meidericher Bahnhof und dem Gleiswechsel am Hamborner Rathaus pendeln. Denn der Schienenersatzverkehr betrifft auch eine weitere Baumaßnahme in Meiderich für die Straßenbahnlinie 903.

Zusätzlich zum Umbau der Haltestelle „Hamborn Feuerwache“ baut die DVG gemeinsam mit der Stadt Duisburg bereits die neue Haltestelle „Brückelstraße“. Diese ersetzt die heutige Haltestelle „Voßstraße“. Nächstes Jahr soll der Umbau der Haltestelle „Landschaftspark Nord“ beginnen und im Jahr 2024 der Neubau Haltestelle „Bronkhorststraße“, die den Stopp „Emilstraße“ ersetzen wird. So wird die Straßenbahnlinie 903 in Duisburg Meiderich nach und nach komplett barrierefrei ausgebaut. (olk)

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Nord

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben