Fußball & Soziales

MSV-Fans sammeln für den Bau eines Kinderdorfes in Tansania

Holger Glücks von der Zebra Active Community (ZAC) hofft auch in dieser Saison auf die Spendenbereitschaft vieler MSV-Fans. Sein Verein plant den Bau eines Kinderdorfes in Tansania. Die Plastiktonne ist die Münzsammelbox.

Holger Glücks von der Zebra Active Community (ZAC) hofft auch in dieser Saison auf die Spendenbereitschaft vieler MSV-Fans. Sein Verein plant den Bau eines Kinderdorfes in Tansania. Die Plastiktonne ist die Münzsammelbox.

Foto: Michael Dahlke

Duisburg.   Hinter der Abkürzung ZAC verbirgt sich die Zebra Active Community. Der Verein will Waisen in Tansania nachhaltige Lebensperspektive eröffnen.

Als Holger Glücks und seine Mitstreiter der Zebra Active Community (ZAC) die stahlblaue Spendentonne auskippten, purzelten ihnen etwa vier Zentner Kupfergeld entgegen. Rund 2500 Euro sind bei der Sammelaktion in der vergangenen Saison unter Besuchern des MSV-Fanshops in der Arena zusammengekommen. Diese Summe fließt in ein Projekt, das den 50 Mitgliedern der Hilfsorganisation ZAC sehr am Herzen liegt: In Lutindi, einer Dorfgemeinschaft mit addiert knapp 5000 Einwohnern im ostafrikanischen Staat Tansania, soll ein Kinderdorf mit Platz für 60 Hilfsbedürftige entstehen.

Baubeginn für 2020 geplant

„Wenn alles wie geplant läuft, könnten die Bauarbeiten dort 2020 beginnen“, gewährt der ZAC-Vorstandsvorsitzende Glücks Einblicke in den Zeitplan. Der 65-Jährige, der in Meiderich aufgewachsen ist und nun in Issum lebt, weiß aber, dass es noch ein weiter Weg bis dahin ist. Um die gesamte Maßnahme inklusive Bau und den späteren Betrieb nachhaltig abzusichern, seien 300 000 Euro vonnöten. „Etwa 60 000 haben wir inzwischen beisammen. Wir brauchen noch weitere Unterstützer.“

Und helfen, betont Glücks, könne man auf vielerlei Wegen. Denn ZAC als anerkannter gemeinnütziger Verein darf zum einen Spenden annehmen. „Wir suchen aber auch weitere Mitglieder, die uns durch ihren Jahresbeitrag unterstützen“, so Glücks. Ein Sprung von derzeit 50 auf 150 würde schon enorm weiterhelfen. Die ZAC-Leute buhlen aber auch um die Hilfe so genannter Objektpaten. Dabei handelt es sich um mittelständische oder großindustrielle Unternehmen, die sich verpflichten, einen bestimmten Teil des geplanten Kinderdorfes zu finanzieren. So hätte die Firma Hargreaves eine Pumpstation mit Wasserspeicher sowie eines von sechs geplanten Wohnhäusern für die Kinder bezahlt. Der Lions Club Moers übernahm die Kosten für die Begrünung des Kinderdorfes. Das über 40 000 Quadratmeter große Baugrundstück im Gegenwert von etwa 85 000 Euro wurde ZAC kostenfrei von einer tansanischen Gruppe überlassen.

Alle Münzen sind nun willkommen

Alle ZAC-Mitglieder seien auch MSV-Fans, stellt Glücks klar. Und pünktlich zum Start der Zebras in die neue Zweitliga-Saison an diesem Montag beginnt auch die neue Münzsammlung in der Fanshop-Plastiktonne. „Der Unterschied: Bisher haben wir nur Kupfergeld gesammelt, ab sofort sollen alle möglichen Euro- und Centmünzen hinein“, sagt Glücks. Und wenn hier und da auch mal ein Scheinchen mit hinein flattern würde, hätte er auch nichts dagegen, so Glücks mit einem Augenzwinkern.

Das Kinderdorf in Tansania will aber nicht nur bedürftigen Kindern und Jugendlichen Unterschlupf bieten, es will auch den Lebensweg seiner Bewohner nachhaltig positiv beeinflussen. Deshalb soll etwa auch eine Ausbildungsschlosserei und -näherei neben den Wohnhäusern entstehen.

„45 Prozent der Bevölkerung in Tansania ist unter 15 Jahre. Viele von ihnen sind Waisen. Wir wollen einigen von ihnen mit unserem Kinderdorf eine Perspektive bieten“, erläutert Glücks.

Und dabei hilft auch jede einzelne Münze, die ab sofort wieder in der Sammeltonne landet.

ZAC wurde im Mai 2016 gegründet

Den Verein ZAC gibt es seit Mai 2016, mehrere Mitglieder engagieren sich aber bereits seit 2014 in Tansania. Sie unterstützten zunächst ein Waisenhaus in der Küsten-Millionenmetropole Daressalam. Kontakt zu ZAC: 02835/44 73 10 oder zac.gluecks@gmail.com oder www.zac-ev.com. Auch der MSV Duisburg hat bei diesen Projekten von Beginn an mitgeholfen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben