Gefahr

Gebag stellt Mehrfamilienhaus in Duisburg Strom und Gas ab

Foto: Oliver Berg

Duisburg.  Weil die Brandgefahr zu groß sei, wurde 71 Bewohnern Strom und Gas abgedreht. Ihnen werden stattdessen 1000 Euro geboten, damit sie ausziehen.

Brandgefahr: Das städtische Immobilienunternehmen Gebag und die Netze Duisburg GmbH haben in einem Mehrfamilienhaus Strom und Gas abgeschaltet. Den 71 Bewohnern aus Südosteuropa, die in 13 Wohnungen leben, hat man nahe gelegt, sich eine neue Unterkunft zu suchen – und je 1000 Euro als Entschädigung geboten.

Das Wohnhaus an der Kleverstraße in Neuenkamp ist seit etwa zwei Wochen im Besitz der Gebag. Man hat das Haus im Zuge eines Immobilienkaufs zusätzlich erworben. Dass es sich bei dem Gebäude um ein altes Haus in nicht einwandfreiem Zustand handelt, sei der Gebag bewusst gewesen. Eine Sanierung sei geplant gewesen.

Tatsächlich sei die Lage aber ernster als gedacht, sagt Unternehmenssprecherin Gerhild Gössing: „Es handelt sich bei der Immobilie nicht um ein Problemhaus, dennoch ist die Situation schwierig: Es muss aufwändig saniert werden, im Moment besteht auf Grund alter Leitungen Gefahr für Leib und Leben“, sagt sie.

1000 Euro, wenn die Mieter einfach ausziehen

Man habe daher den Bewohnern geraten, das Haus zu verlassen. „Uns ist bewusst, dass das nicht optimal ist, aber es ist unsere Pflicht auf die Gefahren aufmerksam zu machen. Um Schlimmeres zu verhindern, haben wir Strom und Gas abgeschaltet. Allerdings werden die Bewohner nicht gezwungen zu gehen“, sagt sie.

Die Bewohner in einer anderen Gebag-Immobilie unterzubringen, sei nicht möglich. „Auch für uns ist es nicht machbar, kurzfristig 71 Personen in unseren Häusern unterzubringen“, sagt sie. Um den Menschen entgegenzukommen habe man aber die Februarmiete erstattet und 1000 Euro als Entschädigung angeboten.

Zum Hintergrund:

Die Netze Duisburg sind verpflichtet, einzuschreiten, wenn Gefahr für Leib und Leben besteht. Ist die Hausinstallation nicht gefahrlos zu betreiben, muss die Versorgung des Hauses von der Straße aus beendet werden. Es handelt sich dabei um einen gesetzlichen Auftrag.

Leserkommentare (11) Kommentar schreiben