Gesichter Rheinhausens

Friseurmeister spricht von Rheinhausen als „Ort des Wandels“

Friseurmeister René Hartig ist eines der „Gesichter Rheinhausens“.

Friseurmeister René Hartig ist eines der „Gesichter Rheinhausens“.

Foto: Projekt „Gesichter Rheinhausens“

Duisburg-Rheinhausen.  René Hartig ist eines unserer „Gesichter Rheinhausens“. Der Friseurmeister kommt im Stadtteil mit vielen unterschiedlichen Menschen zusammen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Mehr als 60 Menschen aus dem Stadtteil zeigten in den vergangenen Wochen und Monaten ihr „Gesicht Rheinhausens“. Nun wird aus all diesen Gesichtern eine große Friedenstaube gestaltet, die beim Konzert für Frieden und Vielfalt in Rheinhausen am Samstag, 14. Dezember, um 19 Uhr zu sehen sein wird.

Doch bis es soweit ist, stellen wir hier in dieser und auch in der kommenden Woche noch einige der „Gesichter Rheinhausens“ vor, also der Menschen, die im Stadtteil für Vielfalt und Frieden stehen und einstehen.

Menschen im Einsatz für den Stadtteil

Die Aktion ist ein Teil des Konzert-Projektes, das von Dominik Maxelon und weiteren, jungen Musikern zusammen mit den Macherinnen der Initiative „Du bist Rheinhausen“ ins Leben gerufen wurde. Die NRZ ist Medienpartner des Projektes, in dessen Rahmen sich Teilnehmer in einem Kurzporträt aus Text und Bild vorstellen und erklären, warum es ihnen wichtig ist, sich für ihren Stadtteil einzusetzen.

Der selbstständige Friseurmeister René Hartig ist in dieser Woche unser „Gesicht Rheinhausens“. Der 46-Jährige, dessen Vater bereits bei Krupp arbeitete und der als Schüler des Krupp-Gymnasiums auch schon beim Arbeitskampf in den 1980er-Jahren dabei war, betreibt heute mit seinem Kompagnon Andrea Messina ein Friseurgeschäft in einer alten Krupp-Villa in Bliersheim auf dem Logportgelände. In seinem Kurztext schreibt er, was die vielen Menschen im Stadtteil, seiner Meinung nach, verbindet:

Rheinhausen im stetigen Wandel

„Wenn ich an Rheinhausen denke, denke ich zuallererst an die Menschen. Aufgrund der Vielfältigkeit gibt es aber nicht den typischen Rheinhauser. Durch meinen Beruf als Friseur habe ich tagtäglich die Möglichkeit, mit vielen unterschiedlichen Rheinhausern zu sprechen, wodurch mir bewusst wird, welche Gemeinsamkeit diese Menschen doch haben: Es ist die Offenheit, da dieser Ort stets im Wandel war.“

>>> Winterkonzert ist ausgebucht

  • Das Winterkonzert für Frieden und Vielfalt Rheinhausen, das am Samstag, 14. Dezember, um 19 Uhr in der Aula des Krupp-Gymnasiums, Flutweg 62, in Duisburg-Rheinhausen stattfindet, ist seit diesem Wochenende ausgebucht. Alle der insgesamt 350 Plätze in der Aula wurde reserviert. Zu erleben sind bei dem Konzert dabei der Projekt-Initiator Dominik Maxelon sowie weitere junge Musikstudierende und Musiker, unter anderem Tarik Mujadzic und Hannah Stienen. Außerdem spielen und singen das Allerwelt-Ensemble, der Schulchor des Krupp-Gymnasiums, die internationale Kinder- und Jugendbühne Bahtalo (die auch einen Adventsbasar vor Ort veranstaltet) sowie die international bekannte Sängerin, Komponistin und Musikerin christlicher Popmusik, Judy Bailey.
  • Der Eintritt ist frei, um eine Spende zugunsten des Vereins „Café con Leche“ wird gebeten. Der Verein unterstützt Bildungsprojekte in der Dominikanischen Republik.
Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben