Service & Verkehr

Duisburger Radstation öffnet dienstags ihre Rad-Waschanlage

Nach vollendetem Waschgang trocknet Radstation-Leiter Jörg Mentel das Rad per Luftdruck.

Foto: Tanja Pickartz

Nach vollendetem Waschgang trocknet Radstation-Leiter Jörg Mentel das Rad per Luftdruck.

Duisburg.   An der Radstation am Duisburger Hauptbahnhof können Besitzer ihren Drahtesel nun an jedem Dienstag durch eine Waschstraße schicken.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Seit zehn Jahren bietet die Radstation am Ostausgang des Hauptbahnhofs allen Fahrradbesitzern eine sichere Unterkunft für ihr Gefährt. Der runde Geburtstag wird am Samstag, 26. August, von 11 bis 15 Uhr groß gefeiert. Für alle Fahrradfreunde gibt es neben Leckereien vom Grill auch ein Gewinnspiel, bei dem nützliches Hilfsmaterial für Touren und Ausflüge ergattert werden kann. Höhepunkt ist die offizielle Vorstellung der neuen Waschanlage für die Zweiräder.

Wasserdüsen und Wischmopps im Einsatz

Bereits seit drei Wochen besteht das Angebot einer automatischen Fahrradwäsche. Die mobile Waschanlage der PIA (Paritätische Initiative für Arbeit) wird ausschließlich an jedem Dienstagmorgen aufgebaut. Das dauert etwa eine Stunde. Danach steht sie von 10 bis 18 Uhr zur Verfügung. Kernelement der Anlage sind sechs Zwillings-Wasserdüsen und zwei überdimensionierte blau-gelbe Wischmopps, die sich um ihre eigene Achse drehen und an die Ausstattung in den großen Autowaschanlagen erinnern. „Unser Waschprogramm besteht aus drei Schritten“, erklärt Jörg Mentel (45), der Leiter der Radstation. Zu Beginn spritzt er das Fahrrad mit Wasser ab. Anschließend lösen die lackschonende Bürsten die groben Verschmutzungen: Mentel schiebt das Rad dann von jeder Seite für 90 Sekunden in die Waschanlage. Bei der Komfortpflege gibt es zusätzlich eine Hochdruckreinigung – für besonders hartnäckigen Schmutz. Zu guter Letzt föhnt er das Zweirad trocken.

Der Regen zuletzt war ein Ärgernis

„Die Kunden wundern sich, wie sauber die Räder werden“, sagt er lachend. Der Andrang habe sich bis jetzt jedoch in überschaubaren Grenzen gehalten: „Der Regen hat uns in den vergangenen Wochen einen Strich durch die Richtung gemacht“, stöhnt er.

Anlässlich der Geburtstagsfeier soll die Waschanlage aber auf Hochtouren laufen: „Für unsere Kunden ist die Fahrradwäsche während der Geburtstagsfeier kostenfrei“, sagt PIA-Mitarbeiter Lars Schilling. Darüber hinaus sei auch eine Fahrradcodierung möglich: Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) graviert eine entsprechende Nummer in den Rahmen des Rades ein. „Dieser wird registriert und macht das Rad diebstahlsicherer“, erklärt Mentel. Wichtig: Kunden, die diesen Services nutzen wollen, benötigen ihren Personalausweis und einen Eigentumsnachweis.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik