Traumzeit-Festival

Diese Künstler kommen zum Traumzeit-Festival nach Duisburg

Zum Traumzeitfestival kommen auch die türkische Sängerin Gaye Su Akyol und  der Sänger und Komponist Finn Ronsdorf nach Duisburg.

Zum Traumzeitfestival kommen auch die türkische Sängerin Gaye Su Akyol und  der Sänger und Komponist Finn Ronsdorf nach Duisburg.

Foto: Traumzeit-Festival

Duisburg.  Weitere Zusagen bereichern das Traumzeit-Festival im Landschaftspark, unter anderem von Gaye Su Akyol. So sieht das Programm für Duisburg aus:

Ab sofort sind die Tagestickets für das Traumzeit-Festival vom 24. - 26. September online und an den Vorverkaufsstellen erhältlich. Gleichzeitig haben weitere Bands zugesagt. Neben der türkischen Sängerin Gaye Su Akyol kommen Finn Ronsdorf und A.S. Fanning in den Landschaftspark Duisburg-Nord.

Gaye Su Akyol zählt nach Angaben der Veranstalter „zu den aufregendsten Stimmen in der aktuellen türkischen Musik“. Gleichermaßen von traditioneller anatolischer Musik wie von Kurt Cobain beeinflusst, mischt sie verschiedene Rock-Stilistiken wie Post-Punk, Grunge oder psychedelischen Surf-Rock mit türkischen Folk-Songs und starken Balladen. „Ihre Lieder sind intensiv, temperamentvoll, romantisch und auch politisch“, versprechen die Traumzeit-Macher.

[Nichts verpassen, was in Duisburg passiert: Hier für den täglichen Duisburg-Newsletter anmelden.]

Um den immer neuen Ausdruck von Verlangen und Sehnsucht, der zugleich freudig den Mythos des Lebens feiert, geht es in den Songs des Sängers, Komponisten und Schriftstellers Finn Ronnsdorf. Ebenfalls auf starke Texte setzt der Ire A.S. Fanning. Seine Songs sind sowohl von irischer Prosatradition und Folk beeinflusst als auch vom Rock’n‘Roll der sechziger Jahre.

Dieses Line-Up steht bislang fest:

Freitag, 24. September: Leoniden, Shelter Boy, Finn Ronsdorf, Banda Senderos, Tolyqyn, Figur Lemur u.a., Special Guest: der Knappenchor Rheinland.

Samstag, 25. September: Giant Rooks, Gaye Su Akyol, Il Civetto, Swutscher, Aggregat, Sarah McCoy, A.S. Fanning, Resistanzen2, u.a.

Sonntag, 26. September: Provinz, Bukahara, Kaiser Quartett, DeWolff, Fortuna Ehrenfeld, Yin, Luise Weidehaas, u.a.

Weitere Bands folgen in den nächsten Tagen. Infos sowie Tickets gibt es unter www.traumzeit-festival.de. Die Tagestickets kosten für den Freitag 38 Euro, für Samstag und Sonntag 45 Euro inklusive aller Gebühren und Anreise mit dem VRR.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Duisburg

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben