Coronavirus

Corona: Schauinsland-Reisen weitet Reiseabsagen weiter aus

Schlechte Zeiten für Urlauber: Schauinsland-Reisen sagt alle Reisen bis zum 23. April ab.

Schlechte Zeiten für Urlauber: Schauinsland-Reisen sagt alle Reisen bis zum 23. April ab.

Foto: Daniel Reinhardt / RN

Duisburg.  Der Duisburger Reiseveranstalter Schauinsland-Reisen hat die Absagen von Reisen weiter ausgeweitet. Neuer Stichtag ist nun der 30. April.

Der Duisburger Reiseveranstalter Schauinsland-Reisen sagt alle Reisen bis einschließlich 30. April ab. Damit hat das Duisburger Unternehmen den Zeitrahmen für generelle Stornierungen noch einmal erweitert.

Die Reisen würden alle kostenlos storniert und die Reisebüros und Kunden informiert. Bei den Absagen und Stornierungen geht Schauinsland nach eigenen Angaben in chronologischer Reihenfolge nach Reisedatum vor. Ende der vergangenen Woche hatte der Reiseveranstalter bereits bekanntgegeben, alle Reisen bis zum 23. April absagen zu wollen.

Duisburg: Taskforce bei Schauinsland-Reisen

Nach der weltweiten Reisewarnung des Auswärtigen Amtes wegen der Corona-Pandemie hat das Duisburger Unternehmen eine 100-köpfige Taskforce gegründet, die sich um die Rückholung von Urlaubern nach Deutschland kümmert. Mehr als 15.000 Reisende aus Ägypten, Zypern, der Türkei, von den Balearen, Kanaren und aus der Dominikanischen Republik und weiteren Fernreisezielen seien vor dem Wochenende wieder in der Heimat gelandet, teilte Schauinsland-Reisen mit.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben