WM-Party

Berufskolleg feierte WM-Party für Grundschüler in Duisburg

Über eine Fußball-WM-Party am Gertrud-Bäumer-Berufskolleg freuten sich zahlreiche Grundschüler.

Über eine Fußball-WM-Party am Gertrud-Bäumer-Berufskolleg freuten sich zahlreiche Grundschüler.

Foto: Zoltan Leskovar

Duisburg-Neudorf.   Auszubildende eines Duisburger Berufskollegs veranstalteten ein Sommerfest mit WM-Motto. Ziel ist es, die Schulen in Neudorf enger zu vernetzen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Fußball-WM ist die Zeit der Begegnung: Deutsche Fans treffen auf südkoreanische Anhänger, polnische auf japanische und – zumindest vor dem Fernseher – italienische auf holländische. Am Gertrud-Bäumer-Berufskolleg spielten Berufsschüler am Mittwochvormittag mit Dritt- und Viertklässlern der Hebbelschule. Das Berufskolleg hatte ein gemeinsames Sommerfest unter dem Motto „WM-Party“ organisiert.

Kinder tragen MSV-Trikots

„Wir wollen die Schulen in Neudorf enger vernetzen“, erklärt Erik Schneider, Bereichsleiter des beruflichen Gymnasiums und der Fachoberschule. „Dahinter steckt aber auch die praktische Arbeit, unsere Schüler bringen ihre Fähigkeit bei ihrem Engagement gegenüber den Grundschülern ein“, sagt er. Auf dem Schulhof herrscht ein buntes Treiben. Die Kinder tragen Trikots des MSV, von Real Madrid und Besiktas Istanbul. Und die der deutschen, marokkanischen – und libanesischen Nationalmannschaft, auch, wenn die gar nicht am Turnier in Russland teilnimmt.

Neben Torwandschießen können die Kleinen auch Kicker spielen und einen Slalom-Parcours absolvieren, angeleitet von den Großen. „Die Stationen werden von den Abiturienten der Erziehungswissenschaft erklärt“, sagt Schneider. Die angehenden Friseure verpassen den Grundschülern Fußball-Frisuren oder entsprechende Gesichtsbemalungen. Selin (8), Le (9) und Jessi (9) haben sich bereits einen der begehrten Blumenkränze gesichert, die die Floristinnenklasse für sie flechtet. Sie passen gut zu ihren weißen Trikots.

Für die Floristik-Auszubildenden Laura Depta und Irina Hartmann ist die Arbeit mit den Kindern noch einmal eine willkommene Abwechslung, einen Monat vor ihrer Abschlussprüfung: „Im Laden kommt ein Kunde, bestellt einen Blumenkranz und geht wieder. Die Kinder sind neugierig, wir erklären ihnen, was wir machen und wieso wir es so machen“, sagt Hartmann.

Kränze aus Bast

Selbstverständlich durften die Kinder auch ihre Wünsche äußern. „Wir kleben die Blüten dann mit der Heißklebepistole auf die Kränze aus Bast, das würden wir normalerweise aber nicht so machen“, verrät Depta. Wenig später versammeln sich die über 100 Grundschüler beim Konzert von „Ballkünstler“ Klaus Foitzik, der einige passende Fußballlieder komponiert hat.

„Wir genießen die Atmosphäre sehr und sind überrascht, wie gut das Miteinander klappt. Alles läuft sehr harmonisch“, befindet Grundschullehrerin Silke Schumbrink. „Es ist für jeden was dabei“, ergänzt ihre Kollegin Nina Hippler.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben