Kunst

Ausstellung beleuchtet „Die Sehnsucht zu finden“

Licht in die dunkle Jahreszeit bringen die Bilder von Winfried Lucassen.

Foto: Stephan Eickershoff

Licht in die dunkle Jahreszeit bringen die Bilder von Winfried Lucassen. Foto: Stephan Eickershoff

Duisburg.   Das Binnenschifffahrtsmuseum zeigt einen Bilderzyklus von Winfried Lucassen. Er bringt das Leuchten von Himmel und Wasser auf die Leinwände.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Auf den ersten Blick sehen alle Bilder gleich aus: Hellblau, dunkelblau, weiß. „Aber jedes Bild hat seine eigene Geschichte“, betont Künstler Winfried Lucassen. Und genau das fällt beim intensiven Betrachten der großformatigen Gemälde auf. Und natürlich die Unterschiede, die Farbauftrag und -verläufe mit sich bringen.

Die Erlebnisse prächtiger Lichtspiele und Farbverläufe in der Natur haben Winfried Lucassen zu diesem Zyklus inspiriert; er wurde 1963 in Krefeld-Hüls geboren und hat nach seiner Tischler-Ausbildung in Köln Kunst studiert hat. Die elf riesigen Werke der Ausstellung, die bis zum 8. April im Binnenschifffahrtsmuseum an der Apostelstraße in Ruhrort zu sehen sind, werden unter dem Titel „Ziya – und die Sehnsucht zu finden“ gezeigt. Schiffe, Reisen und Sehnsucht gehören hier zusammen.

„Der Titel soll bei den Besuchern Gedanken über die eigene Sehnsuchtsvorstellung auslösen“, sagt Dr. Cornelia Garwer-Schier, Kuratorin der Ausstellung. Der Künstler fügt hinzu: „Ziya geht zurück auf den türkisch-osmanischen Namen für Licht, Glanz, Weisheit und Reise. Außerdem auf die bedeutungsgleiche Wesenhaftigkeit der Göttin Sia in der ägyptischen Mythologie.“

Erinnerungen an Reisen

Die farbstarken Bilder der Ausstellung sind innerhalb der letzten drei Jahre entstanden. Besonders die Erinnerungen seiner Reisen durch Griechenland und Portugal hat der Künstler mit Pinsel, Öl und Acrylfarbe auf den Leinwänden festgehalten. „Die Lichtreflexe und Lichtspiegelung auf Santorin haben mich besonders begeistert. Dort wirkt alles wie in Licht gehüllt. Diese Eindrücke lasse ich zunächst wirken, dann male ich die Situation in meinem Atelier nach“, erzählt Winfried Lucassen.

Das Ziel: „Der Betrachter soll in eine ähnliche Stimmung versetzt werden.“ Dafür benötigt es eine gewisse Ausdauer. Winfried Lucassen erklärt: „Die Bilder entstehen in vielen Schichten. Außerdem wende ich zum Beispiel Spachtel- und Pinseltechniken an. Dadurch entsteht die Leuchtkraft.“

Es ist der Glanz und die Pracht der Natur, die den Krefelder in Begeisterung versetzten. Er malt sozusagen die Helligkeit, das Wasser, Wellen, Gischt, Lichteinfall und Sonnenuntergangsstimmung. Eine Ausstellung, die die dunkel Jahreszeit erleuchtet. Lucassen erlangt beim Malen Zufriedenheit. Antwort auf die Frage, wie er seine persönliche Sehnsucht findet und stillt.

>>Öffnungszeiten und Eintritt

Die Ausstellung „Ziya – und die Sehnsucht zu finden“ bleibt bis zum 8. April im Museum der Binnenschifffahrt an der Apostelstraße 84 in Ruhrort. Das Museum hat geöffnet dienstags bis sonntags von 10 bis 17 Uhr, Erwachsene zahlen 4,50 Euro, Kinder 2 Euro Eintritt, Info unter 0203/80 889 40.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik