Duisburg. Hat die Schießerei die Sicherheitslage auf dem Hamborner Altmarkt nachhaltig beeinflusst? Polizei Duisburg und Ordnungsamt geben Prognosen ab.

Die Schießerei am Abend des 4. Mai hat den Hamborner Altmarkt urplötzlich bundesweit bekannt gemacht. Vier Menschen wurden bei der blutigen Auseinandersetzung zwischen einem türkisch-libanesischen Clan und der Rockergang Hells Angels verletzt. Allerdings: Die Polizei rechnet damit, dass diese Eskalation ein „schlimmes, singuläres Ereignis“ bleibt. Eine große Wiederholungsgefahr sieht sie nicht.