Live-Ticker

Wahl in Bochum: Lange Gesichter bei der SPD, Grüne jubeln

| Lesedauer: 18 Minuten
Unsere Wahl-Analyse: Wer regiert künftig in NRW?

Unsere Wahl-Analyse- Wer regiert künftig in NRW?

In unserer Sondersendung diskutieren wir unter anderem mit Wahlforscher Manfred Güllner über mögliche Koalitionen und politische Stolperfallen.

Beschreibung anzeigen

Bochum.  Die Bochumerinnen und Bochumer haben einen neuen Landtag gewählt. Während die Grünen jubeln, ist die SPD enttäuscht. Alle Ergebnisse im Newsblog.

Landtagswahl 2022 in Bochum: Welche Kandidatinnen und Kandidaten ziehen in den Düsseldorfer Landtag ein? Wie ist die Wahlbeteiligung und gibt es Pannen? So war in Bochum die Landtagswahl 2022 im Liveticker.

[Abonnieren Sie hier unseren kostenlosen Newsletter mit Nachrichten aus Bochum]

Landtagswahl 2022 in Bochum - das Wichtigste in Kürze

Landtagswahl 2022 in Bochum: Das war der Tag der Wahl im Liveticker

22.16 Uhr: Das Endergebnis in Bochum steht fest, alle 282 Stimmbezirke sind ausgezählt. Die SPD hat alle drei Direktmandate geholt. Bei den Grünen zittert Anna di Bari (21) mit Listenplatz 41 weiter um einen Einzug in den Landtag. Große Verlierer der Wahl sind FDP und Linke.

22 Uhr: SPD-Landtagskandidatin Andrea Busche: „In Bochum wurden offensichtlich Kandidatinnen mit ihrer erfolgreichen Arbeit nah bei den Menschen belohnt.“

21.35 Uhr: SPD-Landtagskandidat Bastian Hartmann zeigt sich dankbar und gerührt, dass ihm die Bochumerinnen und Bochumer das Vertrauen geschenkt haben. „Das landesweite Ergebnis ist enttäuschend.“

Unsere Wahl-Analyse: Wer regiert künftig in NRW?
Unsere Wahl-Analyse- Wer regiert künftig in NRW?

21.15 Uhr: Nur noch zehn Stimmbezirke fehlen, dann ist Bochum ausgezählt.

20.35 Uhr: Nun zeichnet sich auch ab, wer die großen Verlierer der Landtagswahl in Bochum sind: FDP und Linke haben sich im Vergleich zur Landtagswahl 2017 drastisch verschlechtert. Moritz Müller, Sprecher der Bochumer Linken, zeigt sich enttäuscht, sieht die Verantwortung aber bei den Querelen in der Bundespartei. „Gegen den negativen Bundestrend konnte auch der engagierte Wahlkampf in Bochum nichts ausrichten.“

[Abonnieren Sie hier unseren kostenlosen Newsletter mit Nachrichten aus Bochum]

20.15 Uhr: 233 von 282 Stimmbezirken in Bochum sind ausgezählt. Es wird wenig überraschend deutlich: Bochum bleibt SPD-Hochburg. Die CDU in Bochum liegt bei den Zweitstimmen derzeit bei 24,4 Prozent und kann das Ergebnis der letzten Landtagswahl damit in etwa halten. Großer Gewinner sind allerdings die Grünen: Sie liegen derzeit bei 18,49 Prozent.

19.30 Uhr: Ausgelassene Stimmung auch bei der CDU in Bochum. Die Christdemokraten feiern ihr Wahlergebnis im Prater. „Sie sehen heute Abend einen strahlenden Kreisvorsitzenden der CDU Bochum“, sagt Fabian Schütz, CDU-Vorsitzender zur WAZ. „Sie können sicher sein, dass wir noch lange im Prater feiern werden. Die Stimmung ist hervorragend. Jetzt hat die CDU im Land den Auftrag zur Regierungsbildung. Für diesen Erfolg im Land haben wir hier in Bochum auch gekämpft.“

19.15 Uhr: Der Bochumer Christian Loose (46) wird – falls die AfD wieder in den Landtag einzieht – erneut für seine Partei in Düsseldorf Landespolitik machen. Als sich die Prognose stabilisiert hat sagt er: „Dies ist eine Bestätigung unserer Politik. Gerade in NRW sind wir auf einem guten Weg.“

19.05 Uhr: Anna di Bari (21) hat nach den aktuellen Prognosen mit ihrem Listenplatz 41 gute Chancen als womöglich jüngste jemals in den NRW-Landtag gewählte Abgeordnete einzuziehen. Diesen Rekord hält noch Christian Lindner, der damals mit 22 Jahren für die Liberalen in den Landtag gewählt worden ist. „Dies ist ein großartiges Ergebnis für die Landespartei.“

18.45 Uhr: „An uns kommt keiner vorbei, wir haben unser Ergebnis gegenüber der letzten Landtagswahl fast verdreifacht“, sagt Hans Bischoff, Kreissprecher der Bochumer Grünen. „Dabei profitieren wir natürlich auch von der sehr guten Arbeit unserer Bundesspitze. Unsere Minister in Berlin haben einen starken Auftritt, was sicher nicht für alle Minister der Bundesregierung gilt.“

18.30 Uhr: Lange Gesichter bei der SPD-Wahlparty im Riff. Als die ersten Prognosen für NRW eintreffen, regt sich wenig bei den Genossen. Jubel dagegen bei den Grünen. Sie sehen sich bereits als Wahlsieger und feiern bei ihrer Wahlparty in der Parteizentrale an der Diekampstraße ausgelassen. Die Stadt Bochum möchte gegen 19 Uhr erste Zahlen veröffentlichen. Ergebnisse finden Sie (sobald sie vorliegen) auch hier.

18 Uhr: Die Wahllokale haben geschlossen. Nun beginnt das Auszählen. Sobald es erste Ergebnisse gibt, finden Sie sie hier bei uns.

17 Uhr: In einer Stunde, um 18 Uhr, schließen auch in Bochum die Wahllokale. Auch Briefwahlunterlagen können noch bis 18 Uhr am Briefwahlzentrum am Neuen Gymnasium abgegeben werden.

NRW-Landtagswahlen 2022 auf einen Blick: So wird gewählt
NRW-Landtagswahlen 2022 auf einen Blick- So wird gewählt

15:30 Uhr: Die Wahlbeteiligung in Bochum liegt um 15 Uhr bei 48,7 Prozent. Das teilen Kreiswahlleiter Sebastian Kopietz und Daniel Peters vom Wahlbüro bei einer Pressekonferenz mit. Rund 82.000 Bochumerinnen und Bochumer – 30 Prozent der Wahlberechtigten – haben Briefwahl beantragt.

Zum Vergleich: Die Wahlbeteiligung lag im Jahr 2017 insgesamt bei 65,5 Prozent, 2012 bei 60,7. Schon jetzt ist die Beteiligung an der Landtagswahl so hoch wie die bei der Kommunalwahl 2020 insgesamt.

„Es ist ein ruhiger Wahltag“, so Kopietz. „Bisher liegen uns keine Hinweise auf besondere Vorkommnisse vor.“ Auch die Nachfragen von Wahlhelfern hielten sich demnach in Grenzen. Insgesamt sind am Sonntag 2300 von ihnen im Einsatz – in den Wahllokalen und für die Auszählung der Briefwahl.

13:25 Uhr: Sie haben noch Briefwahlunterlagen zuhause? Diese können Sie bis spätestens 16 Uhr in die Verwaltungsbriefkästen am historischen Rathaus eingeworfen werden. Alternativ ist eine persönliche Abgabe bis spätestens 18 Uhr am Briefwahlzentrum Neues Gymnasium Bochum möglich. „Jede Stimme zählt!“, so die Stadt Bochum.

Wahlbeteiligung in Bochum liegt bisher bei 35,5 Prozent

12:30 Uhr: Die Wahlbeteiligung inklusive Briefwahl liegt derzeit bei 35,5 Prozent (Stand 11 Uhr). Das teilt Tanja Wißing, Sprecherin der Stadt Bochum, auf Anfrage der WAZ mit. Besondere Vorkommnisse bei der Landtagswahl 2022 in Bochum habe es demnach bisher nicht gegeben. Das nächste Update zur Wahlbeteiligung gibt es gegen 15 Uhr von der Stadt.

Landeswahlleiter Wolfgang Schellen teilt mit, dass die Wahlbeteiligung in Nordrhein-Westfalen nach stichprobenartiger Erhebung um 12 Uhr bei knapp 36 Prozent lag. Der Vergleich zur Landtagswahl 2017: Hier waren es zur selben Zeit etwa 34 Prozent. Die landesweite Wahlbeteiligung inklusive der Briefwahl hatte 2017 am Ende des Wahltages bei 65,2 Prozent gelegen.

ZDF befragt Bochumer für 18-Uhr-Prognose

10:45 Uhr: In Hofstede vor Ort sind auch Karl-Josef Schiffer und Klaus Dornhardt, allerdings nicht als Wahlhelfer. Die beiden Männer gehören zu der Forschungsgruppe Wahlen, die für das ZDF die 18-Uhr-Prognose erstellt. Jeden Moment gibt Dornhardt das erste Ergebnis durch, um 10.50 Uhr muss es raus. Insgesamt fünf Meldungen sendet das Duo, die letzte um 17.45 Uhr. Die erste Prognose ist im ZDF dann um 18 Uhr zu sehen – ebenso wie auch in der ARD.

10:30 Uhr: Etwas reger als in Werne ist der Betrieb in der Gemeinschaftsgrundschule Hofstede an der Rastenburger Straße. Hier befinden sich gleich zwei Wahllokale. „Es klappt alles wunderbar“, berichtet Cornelia Beverung-Dudziak, Wahlhelferin für den Stimmbezirk 1803.

Im Klassenraum – Stimmbezirk 1804 – ist es hingegen deutlich ruhiger. Nur halb so viele Leute haben zu diesem Zeitpunkt gewählt, erzählt Alper Gürbüz. Erst am Samstag ist der junge Mann 18 Jahre alt geworden, gerade rechtzeitig um Wahlhelfer zu sein. „Ich interessiere mich sehr für Politik“, beschreibt er seine Beweggründe, sich gemeldet zu haben.

10 Uhr: Auch wenn sich bei dieser Wahl erneut viele Bochumerinnen und Bochumer für die Briefwahl entschieden haben, geben einige weiterhin gerne ihre Stimme vor Ort ab. In den Morgenstunden machen sich die ersten auf den Weg ins Wahllokal – so auch Alexandra und Christian Unkel, die gegen 10 Uhr mit den Fahrrädern an der Willy-Brandt-Gesamtschule ankommen. „Wir wohnen ohnehin hier um die Ecke“, erklärt Alexandra Unkel. Nach der Stimmabgabe machen die Vier eine Fahrradtour, erst einmal in Richtung Kemnader See, vielleicht sogar bis nach Wetter.

9:45 Uhr: Noch sehr ruhig ist es an diesem Sonntagmorgen im Wahllokal an der Willy-Brandt-Gesamtschule in Bochum-Werne. Gegen 9.45 Uhr haben hier 32 Bochumerinnen und Bochumer ihre Stimme abgegeben, 880 wären es, wenn rein theoretisch alle kommen würden. „Bei vergangenen Wahlen war um diese Zeit schon etwas mehr los“, erzählt Wahlhelferin Silke Werdelmann. Mit mehr Ansturm rechnet sie in ungefähr einer Stunde, wenn der Gottesdienst in der benachbarten Kirche vorbei ist.

Landtagswahl: Wahllokale in Bochum haben seit 8 Uhr geöffnet

Seit 7.20 Uhr ist Werdelmann hier vor Ort – gemeinsam mit den beiden Töchtern Nina und Jana Gkiaourakis sowie deren Freundin Vivian Bollerhey. Die vier sind ein eingespieltes Team, waren schon des Öfteren als Wahlhelferinnen zusammen im Einsatz. Bis zum Mittag bleiben sie hier, werden dann abgelöst. „Von einer Freundin, die ebenfalls mit der Familie kommt“, so Werdelmann.

8:00 Uhr: Die Landtagswahl in Bochum hat begonnen, um 8 Uhr öffnen die Wahllokale im Stadtgebiet. Rund 266.000 Bochumerinnen und Bochumer ab 18 Jahren dürfen ihre Stimme an insgesamt 186 Urnen- und 96 Briefwahllokalen abgeben. Wie schon bei der Kommunal- und Bundestagswahl verzeichnet die Stadt Bochum einen sehr hohen Anteil an Briefwählern, 80.000 Anträge zählte sie bereits Mitte der Woche.

In unserem Liveticker halten wir Sie an dieser Stelle auf dem Laufenden: Wie hoch ist die Wahlbeteiligung? Läuft alles glatt? Welche Kandidatinnen und Kandidaten machen in Bochum das Rennen.

Landtagswahl 2022 in Bochum: Alle Fragen und Antworten

Wie viele Wahllokale gibt es?

Es gibt 186 Wahllokale in Bochum. Welches Wahllokal man besuchen soll, steht auf der Wahlbenachrichtigung.

Wann bekomme ich eine Wahlbenachrichtigung?

Die Wahlbenachrichtigungen sind bereits am Freitag, 8. April, verschickt worden und kamen in der darauf folgenden Woche bei den Wählerinnen und Wählern an.

Wie kann ich per Briefwahl wählen?

Die Briefwahlstimmen können nach Beantragung des Wahlscheins mit der Post geschickt oder persönlich in den Briefwahlbüros, die jeweils in den Bezirksverwaltungsstellen der sechs Stadtbezirke eingerichtet werden, abgegeben werden. Mittlerweile sind alle Fristen für Beschwerden abgelaufen und die Briefwahl ist möglich. Schon nach wenigen Tagen haben davon über 40.000 Bochumer und Bochumerinnen Gebrauch gemacht.

Was sind die Wahlkreise?

Zum Landtagswahlkreis Bochum I (WK 107) gehören die Stadtbezirke Nord und Ost, plus die Kommunalwahlbezirke Grumme, Altenbochum, Riemke. Zum Landtagswahlkreis Bochum II (WK 108) gehören die Stadtbezirke Süd und Südwest und zusätzlich der Kommunalwahlbezirk Ehrenfeld. Zum Landtagswahlkreis Bochum III (WK 109) gehören die Kommunalwahlbezirke Innenstadt-Nord/Schmechtingwiese, Goldhamme/Stahlhausen, Hamme/Hordel, Hofstede sowie der Stadtbezirk Wattenscheid l.

Wann ist meine Stimme ungültig?

Ein Stimmzettel wird immer dann ungültig, wenn ein Wähler zu viele Kreuze gemacht hat. Mehr als ein Kreuz pro Stimmzettel ist nicht gestattet. Außerdem müssen die Wahlhelfer das Kreuz klar zuordnen können. Falls das Kreuz an einer unklaren Stelle positioniert wurde, muss die Stimme bei der Auszählung aussortiert werden. Jeder Stimmzettel, auf dem der Wähler seinen Namen oder andere Zusatzbemerkungen schreibt, ist ebenfalls ungültig.

NRW-Landtagswahlen 2022: So entsteht das neue Parlament
NRW-Landtagswahlen 2022- So entsteht das neue Parlament

Wann steht das Ergebnis der Kommunalwahl fest?

Die Auszählung der Wahl kann unmittelbar nach Schließung der Wahllokale um 18 Uhr beginnen. Auch die Stimmen der Briefwähler werden erst nach Schließung der Wahllokale ausgezählt. Die ersten Ergebnisse gibt es in der Regel bereits am Wahlabend.

Wer sind die Kandidatinnen und Kandidaten?

Diese Kandidaten und Kandidaten treten für die Parteien in Bochum an:

  • SPD: Serdar Yüksel (48) tritt erneut im Wahlkreis 109 an, dessen Direktmandat er 2010 zum ersten Mal holte. Neu für die SPD am Start ist Andrea Busche (50), die derzeit Bezirksbürgermeisterin für den Bochumer Osten ist. Die gelernte Hotelfachfrau und Erzieherin tritt im Wahlkreis 107 an. Für den Wahlkreis 108 bewirbt sich Bastian Hartmann (37). Der gelernte Sozialwissenschaftler ist Ratsmitglied und arbeitet bei der Knappschaft-Bahn-See. Busche steht auf Listenplatz 40, Hartmann 83 und Yüksel 95.
  • CDU: Diesmal will es Christian Haardt (56) noch einmal wissen, er kandidiert im Wahlkreis 108 (Bochum II). Er saß zwischen 2012 und 2017 schon einmal im Landtag. 2017 hatte er alles auf eine Karte gesetzt und wollte für Bochum in den Bundestag einziehen. Der Rechtsanwalt ist auf der Landesliste seiner Partei auf den nicht sehr sicheren Platz 58 gesetzt. Der 35-jährige Wirtschaftswissenschaftler Maurice Schirmer tritt im Wahlkreis 107 (Bochum I) an. Als dritter im Bunde führt die CDU den 22-jährigen Studenten Stefan Klapperich an. Der Wattenscheider ist Kandidat im Wahlkreis 109 (Bochum III).
  • FDP: : Für die FDP tritt als Direktkandidatin die 50-jährige Jennifer Yerlikaya an (WK 108). Yerlikaya arbeitet als Lehrerin an einem Berufskolleg. Für den Wahlkreis 109 kandidiert der 20-jährige Robert Bennington Christofor. Der Jura-Student arbeitet für die FDP-Landtagsfraktion und sitzt für seine Partei als sachkundiger Bürger im Rat der Stadt Bochum. Schon erfahren im politischen Alltagsgeschäft ist der 26-jährige Léon Beck. Er arbeitet als Referent für Social Media und ist Kreisvorsitzender der Bochumer Freien Demokraten. Beck studiert im Masterstudiengang Politikmanagement und ist stellvertretender Vorsitzender der FDP-Fraktion im Stadtrat.
  • Grüne: Für die Grünen kandidiert Anna Di Bari (Wahlkreis 107). Die 21-Jährige studiert Politik- und Wirtschaftswissenschaften, sitzt im Bochumer Stadtrat und möchte sich im Falle ihrer Wahl im Landtag vor allem für sichere Bleibeperspektiven für Flüchtlinge und die stärkere Unterstützung der Kommunen bei der Integration einsetzen. Hans Bischoff arbeitet bei der Berufsfeuerwehr und kam über das Engagement der Grünen gegen den Rechtsextremismus zu der Partei. Er tritt im Wahlkreis 109 an. Der 31-jährige Familienvater Moritz Oberberg (WK 108) möchte etwa den Wissenstransfer in die Wirtschaft stärken. Der promovierte Ingenieur hat aus der Universität heraus ein Start-up-Unternehmen für spezielle Messtechnik gegründet.
  • Linke: Antreten werden die Linken mit folgenden Direktkandidaten:Sven Ratajczak ist Servicetechniker. Der 49-Jährige ist Fraktionsvorsitzender seiner Partei in der Bezirksvertretung Bochum-Mitte (WK 107). Der pensionierte Schulleiter Bernhard Koolen (67) ist jetzt schon als sachkundiger Bürger im Ausschuss für Strukturentwicklung, Digitalisierung und Europa für seine Partei aktiv (WK 108). Im Wahlkreis Bochum III (109) vertritt die Bezirksvertreterin aus Wattenscheid, Kristina Rüdiger, die Linken. Die 50-jährige Sozialwissenschaftlerin war viele Jahre in der Pflege tätig. Alle drei Landtagskandidaten wollen sich unter anderem für ein Ende der Armutsspirale im Ruhrgebiet einsetzen.
NRW-Landtagswahlen 2022 auf einen Blick: So wird gewählt
NRW-Landtagswahlen 2022 auf einen Blick- So wird gewählt
  • Freie Wähler: Erstmals wollen sich die Freien Wähler (FW) auch in Bochum bei einer Landtagswahl beteiligen. Der Ex-Sozialdemokrat Sven Matterne (46) ist Vorsitzender des neuen Kreisverbands Bochum/Herne: „Leider konnten wir nicht so schnell Direktkandidaten für die drei Bochumer Wahlkreise aufstellen.“ Der Bochumer Ullrich Deutsch treten jedoch auf der FW-Landesliste an. Die FW sehen sich als bürgerliche Partei, aus der Mitte der Gesellschaft. Zentrales Ziel sei es, vom Lobbyismus und Großspenden wegzukommen.
  • AfD: Von den drei Direktkandidaten, die die AfD aufgestellt hat, dürfte der aktuelle Landtagsabgeordnete Christian Loose (46) in Bochum auch durch seine vorherige Tätigkeit im Stadtrat der Bekannteste sein (WK 109). Neben ihm treten der 67-jährige Wirtschaftsingenieur Udo Fischer (WK 107) und der 53-jährige Abolfazl Zarei als weitere Kandidaten an. Der Iraner Zarei hatte sich in der Vergangenheit schon einmal als Kandidat der AfD aufstellen lassen. Der Vorsitzende der AfD in Bochum, Markus Scheer, hatte sich bereits zu möglichen negativen Auswirkungen der innerparteilichen Auseinandersetzungen nach dem Rückzug von Parteichef Jörg Meuthen mit Blick auf die Landtagswahl geäußert.
  • Weitere Texte zur Landtagswahl in NRW lesen Sie hier:

    Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Bochum

    Leserkommentare (9) Kommentar schreiben