Nachbarschaft

Steinkuhler feiern Stadtteilfest mit neuen Initiativen

Gut besucht war das Stadtteilfest in Steinkuhl. Hier kamen verschiedene Kulturen und Generationen zusammen, um zu feiern.

Foto: Joachim Haenisch

Gut besucht war das Stadtteilfest in Steinkuhl. Hier kamen verschiedene Kulturen und Generationen zusammen, um zu feiern. Foto: Joachim Haenisch

Steinkuhl.   Multikulturelles Miteinander wird auf dem Kessingsplatz gelebt. Spiel, Spaß und Leckereien bereiten Freude. Spektakulärer Tombola-Hauptgewinn

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein buntes Treiben, ein bisschen Wahlkampf und viel Gemeinschaft: Auf dem Kessingsplatz versammelte sich am Wochenende alles, was in Steinkuhl Rang und Namen hat. Der Verein Pro Steinkuhl lud zum 16. Stadtteilfest, das von Anfang an Fahrt aufnahm.

Die Kindergärten der Awo, des Thomaszentrums und der Gemeinde St. Martin, ansässige Vereine sowie Initiativen, die sich um das nachbarschaftliche Miteinander im Stadtteil kümmern, erwarteten die Besucher ab mittags an 20 Ständen. Dabei zeigte sich wieder, dass der Kessingsplatz ein idealer Ort für ein kleines Fest ist, sehr gemütlich und zentriert. Hier tummelten sich junge und ältere Leute, Menschen mit Fluchterfahrung und Migrationshintergrund genauso wie alteingesessene Familien.

Neues Büro stellt sich vor

Neben den Institutionen des Stadtteils bauten auch der bekannte Integrationsverein Ifak und das erst im August eröffnete Flüchtlingsbüro Süd ihre Stände auf. „Wir erreichen die Menschen nur in den sozialen Zusammenhängen, darum sind wir heute hier“, sagte Florian Küper von der Stadt Bochum. In der Hustadt am Backenberg 8 stehen die Mitarbeiter des Flüchtlingsbüros seit Mitte August für alle Fragen rund um das Thema zur Verfügung.

Sie sind Ansprechpartner nicht nur die Flüchtlinge selbst, sondern auch für die Bürger, die mit ihnen zusammen im Stadtteil leben und eine Gemeinschaft bilden sollen. „Die Flüchtlingsfamilien sind hier in Wohnungen gezogen, sie sind mittendrin“, sagt auch Francesca Lobina, Geschäftsführerin der Initiative Nachbarschaft und Sprecherin von Pro Steinkuhl.

Segelflugzeug am Einlass

Schon vor Beginn des Bühnenprogramms, bei dem unter anderem die Steincooler Dance-Girls ihren großen Auftritt haben sollten, amüsierten sich die Besucher dank vielfältiger Angebote. Ein Glücksrad, eine Hüpfburg, eine Malstation, Flohmarkt, Waffeln, Kuchen, Würstchen und Falafel sorgten für freudvolle Momente. Lohnenswert war auch der Griff in die Los-Trommel der Tombola, der Hauptgewinn geradezu spektakulär. Es winkte ein Segelflug über den Verkehrsplatz Borkenberge. Ein echtes Segelflugzeug markierte den Einlass zum Stadtteilfest in Steinkuhl – eine gelungene Begrüßung, die neugierig machte. Die Fachmänner von der Arbeitsgemeinschaft Sportflug Bochum erklärten faszinierten Jungs und Mädchen die Funktionsweise des Discus CS, während die Kinderaugen den Traum vom Fliegen erzählten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik