Stadtteilfest

Steinkuhl feiert den Stadtteil und träumt von einem Treff

Milana (9) hat Spaß mit Seifenblasen – ein Angebot des Puppentheater der Ifak beim Stadtteilfest von Pro Steinkuhl.

Milana (9) hat Spaß mit Seifenblasen – ein Angebot des Puppentheater der Ifak beim Stadtteilfest von Pro Steinkuhl.

Foto: Bastian Haumann / FUNKE Foto Services

Bochum-Steinkuhl.  Zum 17. Mal bringt das Stadtteilfest auf dem Kessingplatz in Bochum-Steinkuhl die Menschen zusammen. Ein Thema dabei: der geplante Bürgertreff.

„Simsalabim“ rufen die Kinder auf den Bänken vor der Bühne auf dem Kessingplatz, während eine Zauberin ein kleines Tuch verschwinden lässt. In der einen Hand halten sie ihr Eis, in der anderen einen Luftballon. Aus den Lautsprechern ertönt „So ein schöner Tag“. Die älteren Besucher des Stadtteilfestes von Pro Steinkuhl haben sich bei den hochsommerlichen Temperaturen in den Schatten gerettet.

„Es könnte aber auch schlimmer sein. Vor zwei Jahren stand hier alles unter Wasser“, so Bernd Laschitzki, Leiter des Kinder- und Jugendtreffs „JuMa“ und Gründungsmitglied des Stadtteilvereins Pro Steinkuhl, der das Fest organisiert. Seit 17 Jahren findet das Steinkuhler Stadtteilfest statt, anfangs war es noch etwas kleiner und gemütlicher. Mittlerweile sind die Feierlichkeiten auf dem Kessingplatz deutlich größer und für viele nicht mehr wegzudenken.

Zwei Feste im Jahr – das war’s

Mit dem Dämmerschoppen am Freitagabend geht es wie immer los, samstags erwartet die Besucher dann ein Bühnenprogramm mit Tanzgruppen und Live-Musik. Lokale Akteure, Vereine, Verbände und Gruppen wie die Kirchengemeinden, Parteien oder die VBW haben für große und kleine Besucher Aktionen vorbereitet, um sie über ihre Arbeit zu informieren.

„Ziel ist es, die Menschen im Stadtteil zusammenzubringen“, sagt Laschitzki Viele Feste gibt es hier nicht, das Stadtteilfest und ein Weihnachtsmarkt zählen du den Highlights im Jahr. „Die Menschen kommen auch mit Anregungen auf uns zu.“ Zum Beispiel für die Planung eines Bürgertreffs im Rahmen der Bochum Strategie „Gute Stube“. Einen Ort zu schaffen, wo sich Vereine austauschen können, ist das aktuelle Projekt von Pro Steinkuhl.

Idee gibt es seit fünf Jahren

„Seit fünf Jahren gibt es die Idee, nun wird sie langsam konkreter. Wir haben auch schon einen Architekten gewinnen können“, sagt Bernd Laschitzki. Damit Anwohner ihre Ideen zum neuen Bürgertreff einbringen können, plant Pro Steinkuhl eine Zukunftswerkstatt im Herbst.

Wunsch: Kessingplatz mehr nutzen

Auch der Heimatverein in Steinkuhl begrüßt die Idee. Die Mitglieder sorgen wie jedes Jahr für Verpflegung vom Grill. Vorsitzender Norbert Grauthoff freut sich über den Besucherandrang trotz der Hitze: „Normalerweise zieht man bei dem Wetter die Rollos runter und bleibt drinnen.“ Der 69-Jährige ist im Stadtteil groß geworden und erinnert sich noch an die ersten Feste: „Da waren vielleicht fünf Stände“ Auch er hat eine Idee für seine Heimat: „Den Kessingplatz hier mehr zu nutzen. Außer dem Fest passiert gar nichts hier.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben