Pfadfinder

Suche nach den „Silberlöwen“

Foto aus dem Jahr 1954 vom in Bochum-Riemke beheimateten Pfadfinderstamm "Die Silberlöwen". 2012 hätte er sein 65-jähriges Bestehen gefeiert. Rechts Hans Hujo.

Foto aus dem Jahr 1954 vom in Bochum-Riemke beheimateten Pfadfinderstamm "Die Silberlöwen". 2012 hätte er sein 65-jähriges Bestehen gefeiert. Rechts Hans Hujo.

Foto: WAZ FotoPool

Bochum.  Vor 50 Jahren entstand ein Foto, das Hans Hujo und Freunde vom Bochum-Riemker Pfadfinderstamm der „Silberlöwen“ zeigt. Heute, als Rentner, sucht er in ganz Deutschland nach den einstigen Kumpeln.

Sieben junge Männer lächeln fröhlich in die Kamera. Gute Freunde, die zusammen feiern. Ein bleibendes Bild, das doch schon seit langer Zeit Vergangenheit ist. Über 50 Jahre alt ist das Foto, das Hans Hujo mitgebracht hat. Und ähnlich lange ist es her, dass der Bochumer die anderen sechs Mitglieder seiner Pfadpfindersippe der Silberlöwen zuletzt gesehen hat.

Gegründet wurde der Stamm der Silberlöwen, zu dem die gleichnamige Sippe gehört, 1947 in Bochum-Riemke, löste sich allerdings wegen Nachwuchsproblemen bereits 1965 auf. In diesem Jahr hätte der Stamm sein 65-jähriges Gründungsjubiläum. Nun wünscht sich der Bochumer ein Wiedersehen mit den alten Kumpels, zu denen der Kontakt abgerissen ist.

Die Suche ist mühsam

„Ich war beruflich sehr eingebunden und so geriet das Ganze in Vergessenheit. Vor einigen Jahren bin ich durch Zufall in einer Todesanzeige auf einen Namen eines Angehörigen gestoßen, der mir sehr bekannt vorkam. Es war ein ehemaliger Pfadpfinderfreund, der nach Kanada ausgewandert war“, erzählt Hujo lächelnd. Seitdem besteht reger Kontakt zwischen den beiden.

Ein Thema ist auch immer wieder der alte Pfadpfinderstamm. „Seit 2010 recherchiere ich in ganz Deutschland nach ehemaligen Mitgliedern des Stammes. Ich habe mittlerweile Kontakte in Berlin, an der Nordsee und auch in München. Die Suche ist sehr mühsam, aber wenn man wieder ein ehemaliges Mitglied gefunden hat, fühlt man sich wie ein erfolgreicher Archäologe“, erzählt der Rentner.

Durch die Recherchen für den kanadischen Freund wurde auch Hans Hujo verstärkt an die eigene Vergangenheit als Pfadpfinder erinnert. „Es war damals ein tolles Hobby, aber auch sehr zeitintensiv. Wir haben viel zusammen unternommen, etwa Radtouren und Wanderungen, aber natürlich gerne gefeiert. Das Bild unserer Sippe der Silberlöwen ist aus dem Jahr 1954. Ich glaube, da haben wir gerade einen Geburtstag begossen“, erinnert sich der 76-Jährige, der ganz rechts im Bild zu sehen ist.

"Ein Wiedersehen wäre sehr schön"

„Ein Wiedersehen mit den alten Pfadpfindern wäre sehr schön. Es könnte eine wunderbare Überraschung für meinen Freund aus Kanada sein“, ergänzt Hujo. Der frühere Pfadpfinder möchte noch einmal seine Heimat Bochum besuchen und reist Ende Juli aus Kanada an. „Nicht nur wegen seines Besuchs, sondern auch langfristig möchte ich wieder Kontakt zu ehemaligen Pfadpfindern aufnehmen. Vielleicht wohnt der eine oder andere aus unserer Sippe ja sogar noch in Bochum“, so Hujo.

Wer sich auf dem abgedruckten Foto wiederfindet oder eine Person erkennt und deren Name, heutige Adresse oder Telefonnummer angeben kann, kann sich bei Hans Hujo, Tel. 0234/701270, melden. Weitere Angaben über ehemalige Pfadpfinder, die in der Zeit von 1947 bis 1960 dem Stamm der Bochumer Silberlöwen angehörten, aber nicht auf dem Foto abgebildet sind, sind ebenfalls willkommen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben