Kanalbau

Sperrung der Wasserstraße in Bochum startet am Sonntag

Auf der Wasserstraße zwischen Königsallee und Am Wiesengrund wird der Kanal erneuert – und anschließend die Straße.

Auf der Wasserstraße zwischen Königsallee und Am Wiesengrund wird der Kanal erneuert – und anschließend die Straße.

Foto: Sebastian Sternemann / FUNKE Foto Services

Bochum-Wiemelhausen/Weitmar.  Zwischen Königsallee und Am Wiesengrund werden die Kanäle erneuert. Die Arbeiten dauern etwa eineinhalb Jahre. Viele Buslinien sind betroffen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Anwohner und Verkehrsteilnehmer entlang der Wasserstraße müssen sich auf bittere Zeiten einstellen. Am Montag, 22. Juli, startet zwischen Königsallee und Am Wiesengrund der Kanalbau, der zu erheblichen Verkehrsproblemen zwischen Weitmar und Wiemelhausen führen dürfte. Gesperrt ist der Abschnitt zwischen Drusenbergstraße und Am Wiesengrund bereits ab Sonntag, 21. Juli – und dies voraussichtlich für volle sieben Monate. Direkt am Wiesental wird dann mit dem Kanalbau begonnen.

Mit eineinhalb Jahren Bauzeit rechnet die Verwaltung, um den Kanal zu erneuern, Versorgungsleitungen neu verlegen zu lassen und anschließend eine neue Straßendecke zu legen. Kosten: etwa 4,84 Millionen Euro.

Die Sperrung der Wasserstraße hat auch weitreichende Folgen für den Busverkehr. So teilt es die Bogestra mit. Umleitungen und Haltestellenveränderung gibt es bei den Linien 354, 360, 388 und 394. Dabei wird bei den Linien 354 und 394 in Richtung Riemke die Haltestelle Stensstraße zur gleichnamigen Haltestelle der Linie 360 an der Stensstraße verlegt.

Mehrere Haltestellen werden nicht angefahren

Die Haltestellen Springorum, Drusenbergstraße, Danziger Straße und Hunscheidtstraße können während der kompletten Bauphase nicht angefahren werden. Dafür wird an den Haltestellen Rubensstraße, Kohlenstraße und Friederikastraße gehalten.

Bei der Linie 354 in Richtung Munscheidstraße und der Linie 394 in Richtung Narzissenstraße können die Haltestellen Hunscheidtstraße, Danziger Straße, Drusenbergstraße und Springorum nicht angefahren werden. Stattdessen sollen die Haltestellen Friederikastraße, Idunaweg, An der Landwehr, Kohlenstraße und Rubensstraße angefahren werden. Für die Haltestelle Kohlenstraße wird eine Ersatzhaltestelle vor der Kreuzung Hattinger Straße eingerichtet.

Änderungen ergeben sich auch auf der Linie 394: Richtung Narzissenstraße wird die Haltestelle Weitmar-Mitte auf die Hattinger Straße vor die Einmündung zur Elsa-Brändström-Straße verlegt.

Auch die Haltestelle der Linie 360 wird verlegt

Bei der Linie 360 ist die Haltestelle Drusenbergstraße auf die Drusenbergstraße vor die Einmündung Wasserstraße verlegt worden. Hier können die Haltestellen Springorum, Stensstraße, Rubensstraße und Kohlenstraße nicht angefahren werden. Dafür wird an den Haltestellen Danziger Straße, Hunscheidtstraße, Friederikastraße, Idunaweg und An der Landwehr gehalten.

Bei der Linie 388 kann die Haltestelle Drusenbergstraße nicht mehr angesteuert werden. Die Haltestelle Werk Eickhoff (Richtung Springorumallee) wird zur gleichnamigen Haltestelle der Linie CE31 auf der Königsallee verlegt, so teilt es die Bogestra mit.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben