Jubiläum

Pfadfinder feiern ihren 50. Geburtstag in der Bochumer City

Alle Stämme im Bezirk haben am Samstag in der Bochumer Innenstadt den 50. Geburtstag der Pfadfinder gefeiert.

Foto: Gero Helm

Alle Stämme im Bezirk haben am Samstag in der Bochumer Innenstadt den 50. Geburtstag der Pfadfinder gefeiert.

Bochum.   Mit einem in der Innenstadt aufgestellten Zelt haben die Pfadfinder in Bochum ihren 50. Geburtstag gefeiert. Sie wollen mit Klischees aufräumen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Es riecht nach Rauch, Feuer knistert, das Lied „Flinke Hände, flinke Füße“ wird angestimmt. Eigentlich alles wie immer – stünde das Pfadfinderzelt nicht mitten auf dem Dr. Ruhrplatz. „Alle Stämme im Bezirk feiern das 50-jährige Jubiläum gemeinsam“, sagt Maja Pollmann, die bereits seit 17 Jahren dabei ist. Immer noch sind es dieselben Dinge, die das Pfadfindersein ausmachen: „Alle Altersstufen unternehmen gemeinsam etwas, man ist draußen, der Zusammenhalt ist stark“, so die 28-Jährige Gruppenleiterin.

Ihr „Nachwuchs“ – Wölflinge und Juffis, wie die Jüngsten genannt werden – kann davon berichten. „Wir spielen tolle Spiele und machen im Sommer ein großes Lager, das ist sehr abenteuerlich“, sagt die 10-Jährige Leni. Mit Halstuch und Aufnähern auf der Kluft sieht sie aus wie eine waschechte Pfadfinderin. Aber was heißt das?

Umfrage in der Innenstadt

„Wir machen eine Umfrage in der Stadt zu den Klischees über uns“, sagt Freundin Fine. Meistgenannt seien Lagerfeuer, Zelten, Schnitzen und Wandern. „Viele vermuten fälschlicherweise, dass wir Kekse verkaufen, das ist nur in den USA so“, lacht Laura Kleinert.

Während Henrik am Lagerfeuer sitzt, unterschreibt Phillip als Andenken auf einem großen Banner und Hanne verziert den Geburtstagskuchen. „Es ist wie eine zweite Familie“, sagt sie mit Blick auf die 300 Kollegen. „Gerne erinnere ich mich an das Sommerlager in Schweden. Wir sind tagelang durch die Natur gewandert“, so Hanne.

Besonders viel brauchen die Pfadfinder nicht, um zufrieden zu sein: Fische im See oder Sterne am Nachthimmel reichen für tolle Erlebnisse oft aus. „Es lehrt einem viel fürs Leben“, sagt Kristina Kowalik und Stefan Fleige führt aus: „Aufeinander achten, gemeinsam anpacken und Verantwortung übernehmen.“ Immer verbunden mit einer Menge Spaß – hoffentlich auch weitere 50 Jahre.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik