Jugendprojekt

Nacht der Jugendkultur lädt im September nach Bochum ein

Tanz und Bewegung: Bei der langen Nacht der Jugendkultur sind die Jugendlichen aufgefordert zu zeigen, was sie können.

Tanz und Bewegung: Bei der langen Nacht der Jugendkultur sind die Jugendlichen aufgefordert zu zeigen, was sie können.

Foto: Thomas Gödde / FUNKE Foto Services

Bochum.  Die lange Nacht der Jugendkultur steigt Ende September in ganz NRW. Auch Bochum ist wieder bei der „Nachtfrequenz“ vertreten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Zum 10. Mal schaltet NRW vom 28. auf den 29. September auf die „Nachtfrequenz“. 90 Städte und Gemeinden machen bei der Nacht der Jugendkultur mit, darunter auch Bochum.

„Von Jugendlichen für Jugendliche“ lautet das Motto im September, wenn landesweit an 150 Orten ein volles Programm organisiert wird. Vom Graffiti-Workshop über das Heavy-Metal-Festival bis zur Open-Mic-Sessions in Jugendclubs reicht das Angebot. In Theatern und Museen, auf der Straße und an vielen ungewöhnlichen Orten lassen sich Entdeckungen machen. Gefeiert werden die klassischen Künste genauso wie Streetart mit Tanz, Theater, Poetry, Beatboxing, Comic Culture – und natürlich Musik, Musik, Musik in allen Stilen.

Trailer im Internet

Der Trailer der „Nachtfrequenz“ stammt in diesem Jahr von Kilian Lamothe und seinem Team, das die User per Mausklick auf einen kreativen Lauf-Parkour durch die Großstadt mitnimmt. Ansicht: https://www.nachtfrequenz.de/trailer.html. Städte und Gemeinden aus NRW konnten beim Land Fördergelder für ihre geplanten Angebote und Projekte beantragen. Eine Jury aus Jugendlichen und Erwachsenen entschied über die Vergabe der Mittel. Am 28. August 2019 wird das gesamte Programm der „Nachtfrequenz 19“ veröffentlicht.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben