Ermittlungen

Messerstecherei vor Bordell: ein Schwerstverletzter

Foto: dpa/Archivbild

Wattenscheid.  Bei einem Streit vor dem Etablissement in Wattenscheid wurde eine Person niedergestochen und lebensgefährlich verletzt. Hintergründe noch offen.

Zu einer folgenschweren gewalttätigen Auseinandersetzung ist es am späten Freitagabend vor einem Bordell in der Lohrheidestraße in Wattenscheid gekommen: Viel ist bisher nicht bekannt, die Ermittlungen sind noch in vollem Gange. Als gesichert gilt nur folgendes: Es ist dort zu Streitigkeiten zwischen mehreren Personen gekommen, in deren Folge laut Augenzeugen ein Auto demoliert wurde - dann sei eine Person aus dem Fahrzeug gezerrt und durch Messerstiche lebensgefährlich verletzt worden. Eine weitere Person wurde leicht verletzt.

Die herbeigerufene Polizei hat am Tatort die Spuren gesichert und eine Mordkommission eingerichtet. Die Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen aufgenommen und will eine Erklärung abgeben, wenn mehr über die Hintergründe der Tat bekannt ist. (red)

Leserkommentare (23) Kommentar schreiben