Kult-Lied

Herbert Grönemeyer gesteht: Er mag gar keine Currywurst

"Tumult" heißt sein neues Album. Ob diese Aussage für Tumult im Ruhrgebiet sorgt? "Ich mag keine Currywurst", hat Herbert Grönemeyer in einem Radiointerview erzählt.

"Tumult" heißt sein neues Album. Ob diese Aussage für Tumult im Ruhrgebiet sorgt? "Ich mag keine Currywurst", hat Herbert Grönemeyer in einem Radiointerview erzählt.

Foto: dpa

Bochum/Berlin.  Seit mehr als 30 Jahren besingt Herbert Grönemeyer die Currywurst im gleichnamigen Kult-Lied. Jetzt hat er erzählt: Er mag keine Currywurst.

Gehse inne Stadt
Wat macht dich da satt?
'Ne Currywurst!
Kommse vonne Schicht
Wat schönret gibt et nich
Als wie Currywurst...

Bochum, Grönemeyer, Currywurst – das gehört zusammen. Denkste! Herbert Grönemeyer mag in Bochum aufgewachsen sein und die Lobeshymne auf den Kult-Snack unzählige Male gesungen haben. Aber essen? Essen mag er die Currywurst nicht.

Grönemeyer isst lieber Frikadellen als Currywurst

Ganz beiläufig hat der 62-Jährige das jetzt in einem Radio-Interview verraten. Beim rbb-Lokalradio "Berlin 88,8" sprach Grönemeyer eigentlich über sein neues Studioalbum "Tumult", das am Freitag erschein. Auf die Frage, ob er sich eher für Currywurst oder Bulette entscheiden würde, antwortete Grönemeyer: "Bulette! Ich mag keine Currywurst." Den Song habe seinerzeit ja auch Diether Krebs geschrieben.

"Currywurst" wurde 1982 auf Grönemeyers Album "Total egal" veröffentlicht. Der Text stammt von Horst-Herbert Krause und Diether Krebs, die Musik von Jürgen Triebel – seinerzeit Grönemeyers Produzent. Triebel und Krebs waren Anfang der 80er-Jahre wie Grönemeyer am Schauspielhaus Bochum beschäftigt – und sollen, so erzählte es Triebel später, bei gemeinsamen Besuchen am Bratwursthäuschen im Bermudadreieck zum "Currywurst"-Lied inspiriert worden sein.

Bochumer witzeln – "desillusioniert" und "schockiert"

Im Sozialen Netzwerk Facebook zeigen sich Bochumer augenzwinkernd "desillusioniert" und "schockiert": "Geht gar nicht", kommentieren die einen, er sei doch gar kein Bochumer, sondern Göttinger, schreibt ein anderer. Und wieder andere gestehen: Sie seien selbst "Ruhrpottler durch und durch" - mögen Currywurst aber auch nicht.

So oder so: Von den Konzertbesuchern eingefordert werden dürfte der Kult-Song über die Kult-Wurst auch auf der anstehenden Grönemeyer-Tour 2019. Und Herbert Grönemeyer selbst, der bleibt für seine Fans im Ruhrgebiet bestimmt auch mit Currywurst-Aversion der Bochumer Junge – oder wie er es selbst singt: n Kerl nach mei'm Geschmack. (shu)

Leserkommentare (11) Kommentar schreiben