Bombenfund

Bombe in der Bochumer City: Die Chronik des Einsatzes

Binnen weniger Stunden wurde der Großeinsatz mit 215 Helfern organisiert: eine logistische Meisterleistung.

Binnen weniger Stunden wurde der Großeinsatz mit 215 Helfern organisiert: eine logistische Meisterleistung.

Foto: Ingo Otto

Bochum.   Mehr als eine Stunde dauerte die Entschärfung der Bochumer Bombe. Erst beim dritten Versuch war der Blindgänger unschädlich. So lief der Einsatz.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

  • Um 19.20 Uhr konnte die Feuerwehr Entwarnung geben: Nach drei Versuchen war die Bombe entschärft
  • Die Zehn-Zentner-Bombe war auf der Kortumstraße gefunden worden
  • Die Bombe lag über Jahrzehnte zwischen einem und anderthalb Meter unter dem Straßenpflaster
  • Insgesamt 250 Einsatzkräfte (Feuerwehr, Deutsches Rotes Kreuz, Technisches Hilfswerk, Polizei, Ordnungsamt und weitere Hilfsorganisationen) waren an der Evakuierung beteiligt.
  • Rund 1000 Bewohner und 10.000 -bis12.000 Menschen, die sich in dem Bereich aufgehalten hatten, waren von den Sperrmaßnahmen betroffen.
  • Mehr als 130 Menschen wurden in einer Betreuungsstelle in der Musikschule vom Roten Kreuz versorgt
  • Neun Pflegebedürftige wurden mit Krankenwagen in umliegende Krankenhäuser abtransportiert

Alle Informationen zur Bochumer Bombe zum Nachlesen:

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik