Talenttage Ruhr 2017

Bochumer Berufskolleg sucht nach besonderen Talenten

Carina Hippe (v.) und Laura Diekhues machen eine Ausbildung zur Chemietechnikerin und bedienen das Massenspektrometer regelmäßig.

Foto: Dietmar Wäsche

Carina Hippe (v.) und Laura Diekhues machen eine Ausbildung zur Chemietechnikerin und bedienen das Massenspektrometer regelmäßig. Foto: Dietmar Wäsche

Bochum.  Bis zum 13. Oktober finden in der Region die Talenttage Ruhr statt. Auch an der Technischen Beruflichen Schule 1 geht es um Nachwuchsförderung.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Name kann es nicht sein. Der ist recht sperrig. Technische Berufliche Schule 1, kurz TBS 1, heißt das Berufskolleg der Stadt am Ostring. Es hat aber einen so guten Ruf über die Stadt- und NRW-Grenzen hinaus, dass sich jedes Jahr junge Menschen aus ganz Deutschland zum CTA, zum Chemisch-technischen Assistenten, ausbilden lassen, oder eine Weiterbildung zum Chemietechniker machen.

137 Veranstaltungen in 26 Städten

Wie gut die Ausbildung ist, beziehungsweise welche Möglichkeiten sie bietet, davon können sich junge Menschen, die sich für Naturwissenschaft und Technik begeistern, am kommenden Dienstag (10.) im Rahmen der Talenttage Ruhr ein Bild machen.

Die Talenttage werden vom Initiativkreis Ruhr, einem Zusammenschluss von mehr als 70 Wirtschaftsunternehmen und Institutionen, organisiert. In diesem Jahr sind 115 Initiativen, Schulen, Hochschulen, Unternehmen, Kammern, Vereine und Kommunen mit 137 Einzelveranstaltungen in 26 Städten dabei. Gestartet sind die Talenttage am 3. Oktober, sie enden am 13. Oktober.

Mitmachkrimi CSI: Bochum

Am Dienstag werden an der TBS 1 besondere Talente gesucht. Ab 13 Uhr öffnet das Berufskollegs seine Chemie-Laboratorien, können sich Chemiebegeisterte Schüler über die berufliche Ausbildung zum CTA und den Erwerb der Hochschulreife am Berufskolleg informieren. „Wir bilden hier am Berufskolleg seit mehr als 40 Jahren äußerst erfolgreiche für den Laborberuf aus“, sagt Dr. Ingo Tausendfreund. „50 Prozent unserer Absolventen finden direkt eine Arbeit, die anderen 50 Prozent fangen ein Studium an einer Universität oder Fachhochschule an. Chemietechniker sind auf dem Arbeitsmarkt sehr gefragt. Sie werden nicht nur nahe an, sondern mitten in der Berufspraxis ausgebildet.“

Moderne Spurenanalytik

Wie spannend die Ausbildung sein kann, soll erneut ein Mitmachkrimi „CSI: Bochum“ deutlich machen. Wie bereits vor zwei Jahren, als die TBS 1 zum erstmals an den Talenttagen teilnahm, werden die Besucher mit Kittel und Schutzbrille ausgestattet. Sie dürfen dann – unter Aufsicht – an vielen Stationen im Labor selbst experimentieren und einen fiktiven Kriminalfall aufklären. Es gibt fünf Tatverdächtige, fünf Motive und fünf mögliche Gifte.

„Mit moderner Spurenanalytik untersuchen unsere Besucher das letzte Getränk des Opfers, um das Gift zu ermitteln und so den möglichen Täter zu überführen“, sagt Tausendfreund. „Bei uns gibt es Crime Scene Investigation: Tatortermittlung, kurz CSI, nicht nur zum Zugucken oder Anfassen, sondern zum Mitmachen.“

Weitere Infos:

Die Talenttage Ruhr finden an der TBS 1 am Dienstag (10.) von 13 bis 18 Uhr statt. Das Mindestalter für die Teilnahme am CSI-Projekt ist 14 Jahre. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich aber per Email möglich unter talenttage2017@ruhrchemalytic.de

>>> Projekt „in4you“ am Schulzentrum Gerthe

  • Auch am Schulzentrum Gerthe, Heinrichstraße 2, findet am Dienstag (10.) im Rahmen der Talenttage ab 10 Uhr ein Projekt statt.

  • Es heißt „in4you! – Talente entdecken – Talente fördern, junge Flüchtlinge werden ausbildungsreif!

  • Unter diesem Motto arbeiten die Firma Gisela Vogel – Institut für berufliche Bildung – und das zdi-Netzwerk IST.Bochum.NRW erfolgreich zusammen. Mit dem Projekt wird der Versuch unternommen, Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit Migrationshintergrund u.a. den Hauptschulabschluss zu ermöglichen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik