Stadtbild

Bochum: SPD fordert Maßnahmen gegen Ratten am Hauptbahnhof

Eine Ratte neben dem Südausgang des Hauptbahnhofs Bochum.

Eine Ratte neben dem Südausgang des Hauptbahnhofs Bochum.

Foto: Svenja Hanusch / FUNKE Foto Services

Bochum.  Der SPD-Ortsverein Altstadt fordert am Hauptbahnhof mehr Reinigungen, um die Rattenpopulation einzudämmen. Die Ratten verstören Pendler.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nach dem WAZ-Bericht über die Rattenplage neben dem Südausgang des Hauptbahnhofes Bochum hat der SPD-Ortsverein Altstadt „zusätzliche Maßnahmen“ von der Stadt und der Bahn gefordert.

„Die Rattenpopulation rund um den Bahnhof hat in den letzten Monaten spürbar zugenommen“, schreibt Alexander Knickmeier, stellvertretender Vorsitzender des Vereins und Ratskandidat für die Südinnenstadter an die WAZ. Von der Bahn und der Stadt erwartet er jetzt „insbesondere eine gründlichere Reinigung der Flächen nach Markttagen und eine bessere Sicherung der Müllcontainer am Südeingang und neben dem McDonald’s“.

Hauptbahnhof ist „eine Art Visitenkarte“ für die Stadt Bochum

Der Hauptbahnhof sei für Bochum „eine Art Visitenkarte“ und werde von Reisenden und Berufspendlern zu allen Tages- und Nachtzeiten frequentiert. Damit sich alle Bürger dort wohlfühlten, seien die Themen Sicherheit und Sauberkeit hier besonders wichtig.

Die Bahn, die neben dem Südausgang hinter einem Schiebetor eine Müllpresse betreibt, engagiert dort bereits seit 2016 einen Schädlingsbekämpfer. Damals sei die Rattenpopulation dort „extrem“ gewesen, sagte ein Bahnsprecher am Mittwoch auf Anfrage. Seitdem gebe es nur noch einen „mittleren und leichten“ Befall.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (6) Kommentar schreiben