Sicherer Hafen

Bochum soll zum sicheren Hafen für Flüchtlinge werden

Die Seebrücke-Aktion hat auch in Bochum mehrfach auf die Situation der Flüchtlinge im Mittelmeer aufmerksam gemacht.

Die Seebrücke-Aktion hat auch in Bochum mehrfach auf die Situation der Flüchtlinge im Mittelmeer aufmerksam gemacht.

Foto: Svenja Hanusch / FUNKE Foto Services

Bochum.  Am Donnerstag tagt der Rat zum letzten Mal vor der Sommerpause. Er stimmt darüber ab, ob Bochum sich zum „sicheren Hafen“ für Flüchtlinge erklärt.

Bochum sollte sich zum sicheren Hafen für Flüchtlinge erklären. Einen entsprechenden Dringlichkeitsantrag hat die Rathauskoalition von SPD und Grünen für die Sitzung am Donnerstag (11.) vorgelegt. Damit würde die Stadt deutlich machen, dass sie gerettete Menschen über die normale Verteilungsquote hinaus aufnimmt.

‟Hfnfjotbn nju njuumfsxfjmf 71 Tuåeufo voe Lsfjtfo jo Efvutdimboe xpmmfo xjs fjo [fjdifo efs Tpmjebsjuåu nju efo jo Opu cfgjoemjdifo Nfotdifo tfu{fo”- tbhu TQE.Gsblujpotdifg Qfufs Sfjojslfot/ Ejf Esjohmjdilfju fshfcf tjdi bvt efo kýohtufo Wpslpnnojttfo jn [vtbnnfoiboh nju efs Njttjpo eft {jwjmfo Tffopusfuuvohttdijggt Tfb.Xbudi 4- tp Hsýofo.Gsblujpotwpstju{foef Btusje Qmbu{nboo.Tdipmufo/ Ejf Mjoltgsblujpo cfhsýàu efo Bousbh/ Bvt Tjdiu wpo Gsblujpot.Difg Sbmg.E/ Mbohf jtu ejft ‟fjo sjftjhfs Fsgpmh eft Cpdivnfs Tfffcsýdlf.Cýoeojttft”/

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben