Neujahrsbaby

Bochum: Neujahrsbaby Florentine kam als erstes Kind zur Welt

Florentine Antonia ist das erstgeborene Kind an Neujahr, welches in Bochum zur Welt kam.

Florentine Antonia ist das erstgeborene Kind an Neujahr, welches in Bochum zur Welt kam.

Foto: Dietmar Wäsche / FUNKE Foto Services

Bochum.  Florentine Antonia ist das erste Baby im Jahr 2020 in Bochum. Das Mädchen kam um 11.28 zur Welt. Das zweite Kind wurde um 13.05 Uhr geboren.

Kurz vor Mitternacht wollte die kleine Florentine Antonia endlich auf die Welt kommen und kündigte sich durch erste Wehen an. Sie ist das erste Neujahrsbaby, dass 2020 in Bochum im Kreißsaal des St. Elisabeth-Hospitals geboren wurde. Um 11.28 Uhr erblickte das Mädchen das Licht der Welt und wiegt 3800 Gramm und ist 52 Zentimeter groß.

Da die Geburt über dem errechneten Termin lag, waren die Eltern bereits Silvester im Krankenhaus. Dass die Feier mit Freunden und Familie in diesem Jahr ausfallen musste, spielte für den stolzen Vater keine Rolle. „Wir werden Silvester noch nachfeiern.“

In den Augusta-Kliniken hat ein Kind die Geburt im neuen Jahrzehnt knapp verpasst

Mit einem kurzen Abstand von genau 13 Stunden wurden zwei Babys auf der Geburtsstation der Augusta Kliniken geboren. Doch trotzdem unterscheidet sich das Geburtsdatum der beiden um ein neues Jahrzehnt. Um 23.56 Uhr kam ein Neugeborenes vier Minuten zu früh auf die Welt, um Bochums Neujahrsbaby zu werden.

„Die Mutter hat es sich so sehr gewünscht, dass das Baby nach Mitternacht geboren wird“, erzählt eine Krankenschwester. Der kleine Mert hingegen war um diese Zeit noch im Bauch seiner Mutter. Er kam am 1. Januar 2020 um 13.15 zur Welt. Er ist das erste Baby, das in diesem Jahr auf der Geburtsstation der Augusta-Kliniken geboren wurde. Er ist 3970 Gramm schwer und 53 Zentimeter groß, berichtet die Mutter Zarkine Yilmaz, während der Junge entspannt schläft.

Der Vater arbeitete, während sich die Geburt ankündigte

Das errechnete Geburtsdatum wäre eigentlich erst einen Tag später gewesen. Den Silvesterabend verbrachte Zarkine Yilmaz sicherheitshalber Zuhause – bis am frühen Abend plötzlich die Fruchtblase geplatzt ist. Gegen 19 Uhr sei sie im Krankenhaus eingetroffen. Vater Baris Yilmaz war noch mitten bei der Arbeit. Er ist Geschäftsführer einer Diskothek in Essen-Rüttenscheid. „Die Silvestervorbereitungen liefen auf Hochtouren. Dann rief sie mich an und alles musste ganz schnell gehen“, erzählt der 37-Jährige.

Der kleine Mert wird direkt am Tag seiner Geburt von seiner stolzen Großmutter Güler Karinci begrüßt. Trotz Gesprächen lässt sich das Baby nicht aus der Ruhe bringen. Er schläft währenddessen eingepackt in einem blauen Schlafsack mit Wolken drauf und weißen Fäustlingen, damit die kleinen Hände warm bleiben. Die dreiköpfige Familien bleibt zur Erholung noch einige Tage im Krankenhaus. „Deshalb haben wir auch ein Familienzimmer“, sagt Baris Yilmaz.

2267 Babys kamen im Jahr 2019 in den beiden Kliniken zur Welt

Das Rennen um das erste Bochumer Neujahrsbaby hat in diesem Jahr wieder das St. Elisabeth-Hospital gewonnen. Insgesamt wurden im Elisabeth-Krankenhaus 1285 Babys geboren. Im Augusta waren es 982 Geburten.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben