Flüchtlingshilfe

Bochum: Hilfe für Flüchtlinge in Griechenland geht weiter

Mehr als 2000 Schlafsäcke für die Flüchtlinge im griechischen Lager Moria sammelten Judith Büthe und Jens Feddersen im Herbst 2019. Jetzt rufen sie die Bochumer dazu auf, Hygieneartikel zu spenden.

Mehr als 2000 Schlafsäcke für die Flüchtlinge im griechischen Lager Moria sammelten Judith Büthe und Jens Feddersen im Herbst 2019. Jetzt rufen sie die Bochumer dazu auf, Hygieneartikel zu spenden.

Foto: Bastian Haumann / FUNKE Foto Services

Bochum  Die Hilfsaktionen Bochumer Initiativen für die Flüchtlinge im Lager Moria in Griechenland werden fortgesetzt. Nun wird um Hygieneartikel gebeten.

Die Hilfsaktionen Bochumer Initiativen für die notleidenden Flüchtlinge im griechischen Lager Moria werden fortgesetzt. Nach Schlafsäcken und Schulmaterialien sind die Bochumer nun aufgerufen, Hygieneartikel zu spenden.

"Bag4good“: So heißt die Privatinitiative, die die Fotojournalistin Judith Büthe und der langjährige Chef der Bermuda-Kneipe „Freibeuter“, Jens Feddersen, im Herbst 2019 starteten. Die Zustände im Flüchtlingslager Moria auf Lesbos waren schon damals verheerend, "ohne dass die zuständigen Behörden Antworten und Lösungen für die Notlage finden“.

Bochumer zeigen große Hilfsbereitschaft

Nach Aufrufen in den sozialen Medien und in der WAZ wurden mehr als 2000 Schlafsäcke gesammelt. Judith Büthe und Jens Feddersen brachten sie mit einem Transporter selbst ins hoffnungslos überfüllte Flüchtlingslager, wo mehr als 20.000 Menschen hausen, davon die Hälfte Kinder.

Zum Jahresbeginn folgte eine zweite Hilfsaktion. Diesmal galt es, Schulmaterialien für die Kinder zu sammeln, die eine provisorische Lager-Schule besuchen. Erneut gingen zahlreiche Spenden ein. "Wir konnten eine große Menge an Schreibmaterialien nach Griechenland schicken", freut sich Carola Frackowiak vom Falkenheim an der Akademiestraße, das die Kampagne von Beginn an unterstützt.

Falkenheim ist Sammelstelle

"Die Situation in Moria ist weiterhin katastrophal und wird durch die Corona-Pandemie nochmals verschlimmert", warnen die Bochumer in einem neuen Aufruf. Deshalb werden nun Hygieneartikel gesammelt.

Benötigt werden Mund-Nase-Schutzmasken, Seifenstücke, Dusch- und Badegel, Shampoo, Haarspray und - schaum, Feuchttücher, Einwegrasierer, Rasiercreme, Zahnbürsten und Zahnpasta (auch für Kinder), Damenbinden, Körperlotion, Windeln für Babys und Erwachsene, Nagelcutter und -feilen, Deos (keine Sprühdosen), Babycreme für den Po, Schnuller (nur in Originalverpackung) sowie Läuseshampoo.

Alle Spenden können täglich von 12 bis 17 Uhr im Falkenheim an der Akedemiestraße 69 abgegeben werden.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Bochum

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben