Streetart-Festival

Bei Urbanatix wird die Jahrhunderthalle Bochum zum Hinterhof

Start frei für Urbanatix: Für die Streetart-Artisten (hier die Biker) geht’s diesmal auf einen Hinterhof.

Foto: Michael Schwettmann

Start frei für Urbanatix: Für die Streetart-Artisten (hier die Biker) geht’s diesmal auf einen Hinterhof.

Bochum.   Als Hinterhof präsentiert sich die Jahrhunderthalle ab 31. Oktober bei der neuen Urbanatix-Show. Am Mittwoch wurde der Titel bekanntgegeben.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Am Freitag geht’s für die Urbanatix-Crew auf einen Schrottplatz. Es gilt, möglichst viele authentische Utensilien zu sammeln, die typischen Hinterhof-Charme auf die Bühne der Jahrhunderthalle zaubern.

„Road Trip“: So heißt die jüngste Show des im Kulturhauptstadtjahr 2010 gegründeten Streetart-Festivals. Von einer „Hommage an die Hinterhofkultur“ schwärmen Urbanatix-Macher Christian Eggert und Frank Hörner (Theater Kohlenpott), der erstmals als Co-Regisseur mitwirkt. Zwischen Schrott und Schraubern, Blechgaragen und Basketballkorb agieren 40 Hobby-Artisten aus dem Revier als Tänzer, Biker, Triker und Parkourläufer.

Erstmals gibt’s ein Basketball-Show

Das Zusammenspiel mit Profis aus aller Welt ist längst zum Markenkern von Urbanatix geworden. Erstmals ist mit den “Dunkin Devils“ eine Basketball-Showgruppe am Start. Saleh Prinz Yazdani zeigt Handstand-Akrobatik auf einem Schaukelpferd.

20 000 Zuschauer zog Urbanatix im vergangenen Jahr an. Die neue Staffel vom 31. Oktober bis 18. November könnte einen neuen Rekord markieren. Statt zwölf gibt es 17 Spieltage, statt 16 gibt es 22 Shows. Ausgeweitet werden vor allem die 17- und 18-Uhr-Vorstellungen, um noch mehr Familien die Möglichkeit zum Besuch zu geben. Alle Infos und Karten auf www.urbanatix.de.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik