Bebauung

Bochum: 270 neue Wohnungen in Weitmar: Anwohner wehren sich

Beim Kampf gegen die Bebauung an der Schloßstraße in Bochum-Weitmar zeigen sich die Mitglieder der Bürgerinitiative sehr kreativ.

Beim Kampf gegen die Bebauung an der Schloßstraße in Bochum-Weitmar zeigen sich die Mitglieder der Bürgerinitiative sehr kreativ.

Foto: Gernot Noelle

Bochum-Weitmar.  An der Schloßstraße in Bochum-Weitmar sind 270 neue Wohnungen geplant. Anwohner halten das für zu viel - und wehren sich als Bürgerinitiative.

Als „schöne Aussichten“ bezeichnet die Bürgerinitiative Schloßpark die Bebauung, die an der Schloßstraße in Bochum-Weitmar geplant ist – und meint das ganz und gar ironisch. Gemäß Bebauungsplan 964 sind auf dem Acker neben dem Schloßpark und in Randbereichen des Friedhofs insgesamt 270 neue Wohnungen geplant. Zu viel, finden nicht nur die Anwohner, sondern auch die Lokalpolitiker, die eine Reduzierung um mindestens 50 Wohneinheiten fordern.

Aktuelle Nachrichten aus Bochum – jetzt den kostenlosen Newsletter abonnieren

Für die Bürgerinitiative ist jetzt „noch Zeit für sinnvolle Alternativen“, weshalb sie fleißig dafür wirbt, die in dieser Woche stattfindenen Informationsveranstaltungen der Stadt zu besuchen. Auf zahlreichen Aushängen im Stadtteil wird auf die Termine im Haus Weitmar, Nevelstraße29c/Schloßstraße 1a (Kubus, Kunstmuseum) hingewiesen: Mittwoch (7.) und Donnerstag (8.), jeweils von 16 bis 19 Uhr, und Freitag (9.) in der Zeit von 9 bis 12 Uhr.

Interessierte Bürgerinnen und Bürger haben an diesen drei Tagen die Möglichkeit, Informationen zum Planverfahren zu erhalten und sich mit Mitarbeitern der Fachverwaltung im persönlichen Gespräch über die Planung auszutauschen bzw. eine Stellungnahme abzugeben. Nähere Informationen gibt’s auch auf www.bochum.de/bebauungsplaene .

Weitere Nachrichten aus Bochum lesen Sie hier.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben