Radsport

Gladbecker Zurhausen freut sich auf Schaffrather Familientag

Der Gladbecker Michael Zurhausen organisiert den Schaffrather Familientag.

Der Gladbecker Michael Zurhausen organisiert den Schaffrather Familientag.

Foto: Michael Korte / FUNKE Foto Services

Gelsenkirchen/Gladbeck.  An der Absage der Schaffrather City-Nacht hatte der Gladbecker Organisator Zurhausen zu knabbern. Jetzt aber guckt er hoffnungsvoll nach vorne.

Wegen eines Unwetters musste am 19. Juni die 26. City-Nacht von Schaffrath ausfallen. Bei ihrer Neuauflage trägt das Radrennen, das in seiner Geschichte schon elf Weltmeister erlebt hat, den Namen Familientag. Der Gladbecker Michael Zurhausen, Organisator der Veranstaltung, ist sehr, sehr glücklich, dass das Rennen nun am Sonntag (25. August) stattfinden kann.

Und das, obwohl er den Berliner Titelverteidiger Theo Reinhardt wegen dessen Olympia-Vorbereitung dieses Mal nicht präsentieren kann. „Das war am 19. Juni eine ganz schwierige Entscheidung, aber die Sicherheit der Fahrer und Zuschauer hatte in diesem Moment absoluten Vorrang“, sagt der Cheforganisator vom RC Olympia Buer bei der Pressekonferenz im Bahnhofs-Bistro „Cliff’s“. „Das ist eine Geschichte, die wirklich wehgetan hat und an der ich ein bisschen zu knabbern hatte.“

Eliterennen beginnt um 14.30 Uhr

Schnell aber durfte er spüren, dass die Radsportler eine eingeschworene und verrückte Gemeinschaft sind. „Ein Riesendank an alle Sponsoren“, sagt Michael Zurhausen, der wegen des Bundesliga-Spiels zwischen dem FC Schalke 04 und dem FC Bayern München von Samstag auf Sonntag ausgewichen und froh ist, dass das in Wuppertal geplante Rennen abgesagt worden ist. „Am Ende“, so der Gladbecker, „passte alles für uns.“

Den Startschuss des Eliterennens um den Großen Preis der Sparkasse, das über 70 Runden führen wird, also 77 Kilometer, werden am Sonntag um 14.30 Uhr Vivawest-Geschäftsführer Ralf Brauksiepe sowie Sparkassen-Vorstand Stephanie Olbering geben. „Es wird ein wahnsinnig spannendes Finale“, sagt Michael Zurhausen. „Wir können ein ganz, ganz hartes Rennen erwarten.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben