Bahnverkehr

DB NRW wirft Konkurrenz „Abwerbeversuche“ von Lokführern vor

Der Rhein-Ruhr-Express kommt bald auch auf der Strecke Koblenz - Wesel zum Einsatz. Dann übernimmt National Express den Betrieb der Verbindung von der Deutschen Bahn.

Der Rhein-Ruhr-Express kommt bald auch auf der Strecke Koblenz - Wesel zum Einsatz. Dann übernimmt National Express den Betrieb der Verbindung von der Deutschen Bahn.

Foto: Franz-Peter Tschauner

Essen.   Im Kampf um Lokführer kommt es offenbar zu Abwerbeversuchen von National Express. Der britische Konkurrent wehrt sich gegen die Vorwürfe der DB.

Die Deutsche Bahn hat dem Regionalbahn-Betreiber National Express „unangemessene Abwerbeversuche“ von Lokführern in Nordrhein-Westfalen vorgeworfen. Laut DB Regio NRW werden Triebfahrzeugführer des britischen Unternehmens per Flugblatt aufgefordert, DB-Kollegen auf gemeinsamen Streckenkundefahrten der Regionalexpress-Linie 5 gezielt auf einen möglichen Wechsel anzusprechen.

„Das ist schon ein starkes Stück, dass ein Wettbewerber auf diese Weise auf unsere von der DB ausgebildeten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zugeht und damit auch unsere pflichtgemäße Erfüllung des Verkehrsvertrages bis Juni erschwert“, sagte der Vorsitzende der Regionalleitung DB Regio NRW, Andree Bach, am Montag.

In dem Flugblatt, das dieser Redaktion vorliegt, gibt National Express seinen Mitarbeiten gezielt Ratschläge, wie Triebfahrzeugführer von DB Regio angesprochen werden sollen – etwa indem versucht werden solle, „eine persönliche Bindung … aufzubauen“. Auch heißt es darin: „Berichtet von positiven Erfahrungen,...die Stimmung im Team, die jederzeit pünktliche Bezahlung etc.“ Gleichzeitig warnt National Express seine Mitarbeiter davor, den Eindruck entstehen zu lassen, „dass wir nur mitfahren, um Leute abzuwerben“.

Linie wird ab Mitte 2019 durch RRX ersetzt

Diese Vorgehensweise stehe im Gegensatz zu allen Vereinbarungen der Branche im Umgang mit Lokführern, so DB-Manager Bach. Dazu gehöre auch die gegenseitige Unterstützung bei einem Betreiberwechsel. Bach: „Wenn einem der Wettbewerber aber derart vor das Schienbein tritt, müssen wir kritisch überdenken, wie die Unterstützung beim anstehenden Betreiberwechsel RE5 aussehen wird.“

National Express verteidigte sein Vorgehen und gab der DB Regio indirekt eine Mitschuld daran. Hintergrund des fraglichen Schreibens sei „der vergebliche Versuch mit der DB Regio NRW eine Vereinbarung zu treffen, auf deren Basis Triebfahrzeugführer bis zum letzten Betriebstag der DB Regio am 8.6.2019 auf der Linie RE 5 eingesetzt werden können und erst zum Tag des Betriebsstarts von National Express am 9.6.2019 das Unternehmen wechseln“. Damit habe man „im Sinne der Fahrgäste und auch von DB Regio NRW einen reibungslosen Übergang des Betriebes gewährleisten“ wollen.

National Express: Wollen reibungslosen Übergang

Die National Express Rail GmbH halte es für legitim, „die Kolleginnen und Kollegen, die heute bereits auf der Linie RE 5 im Einsatz sind, für einen Unternehmenswechsel zu interessieren“. Dies auch vor dem Hintergrund, dass Lokführer vom ebenfalls über Fachkräftemangel klagenden Speditionsgewerbe mit „Abwerbeprämien“ von „bis zu 5000 Euro“ zum Umstieg in den Lkw geködert würden.

Ab Mitte 2019 wird auf der Strecke Koblenz-Wesel, die auch über Duisburg und Oberhausen führt, der Regionalexpress RE5 gegen den schnelleren und komfortableren RRX ausgetauscht. Betreiber ist dann National Express. Der so genannten „Rhein-Express“ wird seit 1998 von DB Region betrieben.

Leserkommentare (21) Kommentar schreiben