SPD-Mitgliederentscheid

NRW-SPD feiert das Duo Esken/Walter-Borjans

Die NRW-SPD feiert "ihr" Kandidaten-Duo Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans.

Die NRW-SPD feiert "ihr" Kandidaten-Duo Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans.

Foto: Jörg Carstensen / dpa

Düsseldorf  Die NRW-SPD feiert "ihr" Wunschduo Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans. Das Wahlergebnis kommt besonders im Ruhrgebiet gut an.

Geradezu euphorisch reagieren große Teile der NRW-SPD auf das Votum der Parteibasis für Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans. Die Parteijugend (Jusos) hatte sich für das Duo Esken/Walter-Borjans stark gemacht und hofft nun auf eine Aufwertung der Jusos innerhalb der SPD. "Die Leute werden schon bald merken: Die SPD ist wieder da", sagte die Chefin der NRW-Jusos, Jessica Rosenthal, dieser Redaktion kurz nach der Bekanntgabe des Wahlergebnisses.

NRW-SPD-Parteichef Sebastian Hartmann sagte, das siegreiche Duo habe nun "die Unterstützung der ganzen Partei". Die Weichen würden auf dem anstehenden SPD-Bundesparteitag "inhaltlich und personell schnell gestellt". Hartmann weiter: "Die neuen Vorsitzenden haben alle Unterstützung, die Partei neu zu einen und mit ihren Ideen zu neuer Stärke zu führen."

Kutschaty: "Führungsfrage geklärt, die Richtung ist vorgegeben"

"Ich bin froh über dieses Ergebnis! Nicht nur, weil das Team gewonnen hat, das ich sehr unterstütze. Sondern auch, weil wir es geschafft haben, einen neuen und mutigen Weg zur neuen Parteiführung gehen. Alle Beteiligten haben dabei mit Weitsicht agiert. Meine Anerkennung gilt daher auch Klara Geywitz und Olaf Scholz", sagte der Oppositionsführer im Landtag, SPD-Fraktionschef Thomas Kutschaty, dieser Redaktion. Die Mitglieder hätten nicht nur die Führungsfrage geklärt, sondern zugleich die Richtung vorgegeben", meint Kutschaty, der die Große Koalition in Berlin wiederholt kritisiert hat.

Die Generalsekretärin der NRW-SPD, Nadja Lüders, erklärte, dass das Wahlergebnis insbesondere im Ruhrgebiet von vielen aktiven Mitgliedern begrüßt werde. "Das bringt auch Stimmung für die Kommunalwahl im nächsten Jahr", sagte Lüders. Mit Saskia Esken und Nobert Walter-Borjans könne nun "Politik für die Vielen, nicht für die Wenigen" gemacht werden.

Serdar Yüksel: "Jetzt gilt es, der SPD die Würde zurückzugeben"

"ich bin glücklich über dieses Ergebnis", sagte der Bochumer Landtagsabgeordnete Serdar Yüksel. "Jetzt gilt es, der SPD die Würde zurückzugeben. Die Mitglieder haben entschieden. Jetzt ist es die Aufgabe aller in der SPD, sich solidarisch hinter die neue Parteiführung zu stellen."

Leserkommentare (2) Kommentar schreiben