Kommentar

Nobelpreis ist auch eine Auszeichnung für die Region

Foto:

Foto:

Foto: Lars Heidrich / FUNKE Foto Services

Mülheim.  Der weltweit wichtigste Wissenschaftspreis für Benjamin List ist auch eine sensationelle Nachricht für NRW und die Wissenschaft im Ruhrgebiet.

Der Nobelpreis für Chemie geht ins Ruhrgebiet. Nach Mülheim an das weltberühmte Max-Planck-Institut (MPI) für Kohlenforschung. Glückwunsch an den Preisträger Benjamin List! Glückwunsch an das renommierte Institut. Und Glückwunsch an Stadt und Region!

Seit über 100 Jahren wird an dem Institut in Mülheim Spitzenforschung betrieben. List ist bereits der zweite Preisträger des MPI nach Karl Ziegler, der die Ehrung 1963 erhielt. List hat ein neues und geniales Werkzeug für den Aufbau von Molekülen, die Organokatalyse, entwickelt. Mit diesem Instrument können Forscher nun vieles deutlich effizienter herstellen, von der Aufbereitung von Wasser, neuen Arzneimitteln bis hin zu Molekülen, die Licht in Solarzellen einfangen können.

Mit Kohlenforschung im engeren Sinne, mit der sich das 1912 gegründete Labor ursprünglich befasste, hat die Arbeit der Wissenschaftler nichts mehr zu tun. Sie betreiben Grundlagenforschung auf höchstem Niveau und arbeiten an der Zukunft der Energieversorgung und der Medizin. Dass der weltweit wichtigste Wissenschaftspreis an das Institut für Kohlenforschung im Ruhrgebiet geht, strahlt auf die gesamte Region ab und baut ihr eine Brücke in die Zukunft.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Meinung

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben