Trump-Zusage freut Bettermann

Menden.   US-Präsident Donald Trump hat sein Kommen zum Weltwirtschaftsforum in Davos zugesagt: Als der Mendener Unternehmer und Mitbegründer des Forums, Ulrich L. Bettermann, diese Information am Mittwoch erhielt, war die Freude groß. „Man kann zu Donald Trump stehen, wie man will. Aber dass der amtierende Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika nach Davos kommt, um seine Politik zu diskutieren, ist für das Forum ein großer Erfolg“, erklärte der OBO-Seniorchef.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

US-Präsident Donald Trump hat sein Kommen zum Weltwirtschaftsforum in Davos zugesagt: Als der Mendener Unternehmer und Mitbegründer des Forums, Ulrich L. Bettermann, diese Information am Mittwoch erhielt, war die Freude groß. „Man kann zu Donald Trump stehen, wie man will. Aber dass der amtierende Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika nach Davos kommt, um seine Politik zu diskutieren, ist für das Forum ein großer Erfolg“, erklärte der OBO-Seniorchef.

Das „World Economic Forum“ (WEF) vom 23. bis 26. Januar trägt das Motto „Für eine gemeinsame Zukunft in einer zersplitterten Welt“. Schon bei der Premiere vor 48 Jahren war Bettermann dabei: „Ich habe mich früh sehr stark für Politik interessiert.“

In der Vorbereitung des kommenden Treffens habe er seinen Mitstreitern um den WEF-Präsidenten Prof. Klaus Schwab erklärt: „Wenn wir Trump bewegen könnten, bei uns aufzutreten, wäre das für das Forum ein enormer Gewinn.“ Über das Gelingen zeigt sich Bettermann zutiefst befriedigt. Trump soll unter anderem auf mehr als 60 weitere Staatsoberhäupter und viele Top-Manager treffen.

Er selbst habe Trump, damals noch als Unternehmer, im Jahr 2002 kennengelernt, erinnert sich Bettermann. „Auf jenem Forum, das als Zeichen der Solidarität ins vom Terror gegen das World Trade Center getroffene New York gelegt worden war.“ Im Waldorf Astoria habe auch Michael Chodorkowski am Tisch gesessen. „Gegen die beiden war man natürlich ein kleines Licht“, schmunzelt Bettermann.

Doch wie das Schicksal spielt: Es war Bettermann, der elf Jahre später den als Konzernchef entmachteten und inhaftierten Chodorkowski nach der Begnadigung Ende 2013 im Privatjet aus Russland ausfliegen ließ – auf Bitten seines Freundes Hans-Dietrich Genscher.

Jetzt steht für den Mendener ein Wiedersehen mit Trump an.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben