Psychiatrie

Über 350 Unterschriften für Psychiatrie in Witten gesammelt

Auf dem Gelände des Evangelischen Krankenhauses Witten möchte die Krankenhausgemeinschaft Herne|Castrop-Rauxel eine Psychiatrie bauen.

Auf dem Gelände des Evangelischen Krankenhauses Witten möchte die Krankenhausgemeinschaft Herne|Castrop-Rauxel eine Psychiatrie bauen.

Foto: Jürgen Theobald (theo) / FUNKE Foto Services

Witten.  Auf dem Rathausplatz haben am Samstag viele Menschen eine Online-Petition für eine eigene Psychiatrie in Witten unterschrieben. Was geplant ist.

Sehr zufrieden sind die Unterstützer der Online-Petition „Psychiatrie in Witten für Witten“ mit der Resonanz auf ihren Infostand am Samstag (29.5.) auf dem Rathausplatz. Bei der Aktion kamen über 350 Unterschriften zusammen, sagte Heinz-Werner Bitter, Geschäftsführer der Evangelischen Krankenhausgemeinschaft Herne|Castrop-Rauxel, zu der auch das EvK Witten gehört.

Psychiatrisches Angebot in Witten soll Unterversorgung abdecken

Die Ev. Krankenhausgemeinschaft möchte auf ihrem Klinik-Gelände an der Pferdebachstraße eine stationäre Psychiatrie samt Tagesklinik-Angebot errichten. Aktuell läuft ein Klageverfahren vor dem Verwaltungsgericht Gelsenkirchen sowie eine Online-Petition mit dem Ziel, eine Psychiatrie in Witten beim Land NRW noch einmal zum Thema zu machen. Ein psychiatrisches Angebot vor Ort sieht Heinz-Werner Bitter keinesfalls als Konkurrenz zum Bettenausbau der Psychiatrie des Gemeinschaftskrankenhauses Herdecke. Stattdessen solle es die Unterversorgung abdecken, die in Witten bestehe.

Wer die Pläne einer eigenen Psychiatrie in Witten unterstützen möchte, kann noch bis zum 22. Juni die Online-Petition (www.open-petition.de Stichwort Psychiatrie Witten) digital unterschreiben.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Witten

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben