Schwimmbad Höntrop

Bochum: 6400 Bürger unterstützen Petition für Südpark-Bad

| Lesedauer: 2 Minuten
Eine große Kundgebung für das Südpark-Schwimmbad in Wattenscheid-Höntrop fand im März statt.

Eine große Kundgebung für das Südpark-Schwimmbad in Wattenscheid-Höntrop fand im März statt.

Foto: Bastian Haumann / FUNKE Foto Services

Höntrop/Eppendorf.  Der Förderverein sammelt weiter Unterschriften zum Schwimmbad-Erhalt im Südpark Wattenscheid. 6400 Bürger haben unterzeichnet.

Mehr als 6400 Bürger haben mittlerweile die Petition für den Erhalt des Hallen- und Freibades im Südpark unterzeichnet. „Heiße Tage mit über 30 Grad wie so oft in den letzten Tagen werden deutlich zunehmen“, betont Stefan Wolf, Vorsitzender des Fördervereins. Und verweist auf die neuen Klimaprognosen des Regionalverbands Ruhr (RVR): Bereits im Schnitt der nächsten zwanzig Jahre sollen in den dicht bebauten Innenstädten und in Gewerbegebieten solche Temperaturen zur neuen Normalität gehören – an 25 bis 30 Tagen im Jahr.

Zahlreiche Bürger wollen Schwimmbad-Erhalt im Südpark Wattenscheid

„Es sind keine politischen Werte, es ist ein Szenario, das wir gerechnet haben, aufgrund der Daten, die wir vorliegen haben. Wir als Region sollten das sehr ernst nehmen“, so Nina Frense, die beim RVR die Bereiche Umwelt und Grüne Infrastruktur leitet. Wolf: „Die Bürgerinnen und Bürger Bochums wissen das nicht erst seit dieser Mitteilung des RVR. Denn sie unterstützen die Petitionen für den Erhalt der Freibäder in Höntrop und Langendreer auch deswegen, weil sie für diese Hundstage wohnungsnahe Rückzugsorte brauchen, die ein erträgliches Verweilen außerhalb der vier Wände ermöglichen. Nicht jeder besitzt einen eigenen Garten mit Schatten spendenden Bäumen oder gar ein Pool. Und an einen Schrebergarten zu kommen, das kann inzwischen lange dauern.“

Heftige Kritik an der Bochumer Bäderpolitik

Bäderpolitik hat auch mit Klimaschutz, Klimaanpassung und Klimagerechtigkeit zu tun – „das wurde in Bochum leider nicht mitgedacht“, so Stefan Wolf: „Es ist einer der schwerwiegenden Fehler des sogenannten Bochumer Bäderkonzepts, dass darin der Klimawandel und seine Folgen, wenn nicht geleugnet, so zumindest aber völlig außer Acht gelassen werden. Es ergibt keinen Sinn in diesen nun dauerhaft heißeren Zeiten Freibäder schließen zu wollen.“

Zuspruch steigt weiterhin

Unterdessen steige der Zuspruch zur Petition der „Freundinnen und Freunde des Hallen- und Freibades Höntrop e.V.“ immer weiter: Gleich zu Beginn des Stadtfestes WAT 605, am 10. Juni, erreichte die Petition bereits die 6000er Marke und liegt heute schon bei über 6400 Unterstützern.

„Bürgerinnen und Bürger setzen große Hoffnungen in diese Petition. Sie erkennen im Umgang mit dem Südpark-Schwimmbad ein Desaster und sind sauer. Sie möchten es sich nicht bieten lassen, dass ihnen dieses Bad genommen wird. Sie unterzeichnen unsere Petition und setzen große Hoffnungen in diese. Wir wollen sie nicht enttäuschen und auch deshalb sammeln wir weiter.“ Die Petition kann weiterhin online oder in Papierform gezeichnet werden, Näheres unter:

www.openpetition.de/!10m

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Wattenscheid

Leserkommentare (2) Kommentar schreiben