Flutkatastrophe

Fluthilfe Gladbeck erhält Bautrockner für Hochwasser-Opfer

Das DRK übergab der Fluthilfe Gladbeck 14 Bautrockner.

Das DRK übergab der Fluthilfe Gladbeck 14 Bautrockner.

Foto: DRK Gladbeck

Gladbeck.  Dank einer Spende der Deichmann-Stiftung wurden Bautrockner angeschafft. 14 dieser Geräte erhielt die Fluthilfe in Gladbeck.

Mit einer Spende von 150.000 Euro an die Soforthilfe des DRK-Landesverbandes Westfalen-Lippe leistet die Deichmann-Stiftung einen wertvollen Hilfsbeitrag für die kürzlich von Starkregen und Hochwasser besonders stark betroffenen Gebiete. Darüber freuen sich auch die Aktiven der Fluthilfe in Gladbeck.

Die ersten 59 von 140 bestellten Bautrocknern, die mit der Spende finanziert werden konnten, erreichten das Logistikzentrum des Deutschen Roten Kreuzes in Nottuln. Dort wurden sie von Mitgliedern der DRK-Einsatzstaffel Westfalen zusammengebaut. 14 Geräte holte der DRK-Kreisverband Gladbeck in Nottuln ab. Sie wurden der Gladbecker Fluthilfe übergeben, die den Transport zu betroffenen Familien in der Gemeinde Dernau im Kreis Ahrweiler übernommen hat.

Die Bautrockner sollen vor Ort von Haus zu Haus weitergereicht werden

Die 14 Bautrockner sollen vor Ort von Haus zu Haus weitergereicht werden, damit vielen Familien geholfen werden kann. „Mit der großartigen Spende der Deichmann-Stiftung können wir betroffenen Menschen jetzt und in Zukunft nachhaltig helfen“, freuen sich die Rotkreuzler aus Gladbeck.

Über die Stiftung unterstützt das Essener Familienunternehmen seit Jahrzehnten viele diakonische sowie soziale Projekte und engagiert sich in verschiedenen Bereichen der humanitären Hilfe. Dazu gehört auch die Not- und Katastrophenhilfe.

Weitere Berichte und Meldungen aus Gladbeck lesen Sie hier.

Alles Wichtige zur Bundestagswahl in Gladbeck

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Gladbeck

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben