Corona

Stadt Essen beendet Maskenpflicht in städtischen Gebäuden

Ende der Maskenpflicht in städtischen Gebäuden. Ab Montag (16.5.) wird aus der Muss- eine Kann-Bestimmung.

Ende der Maskenpflicht in städtischen Gebäuden. Ab Montag (16.5.) wird aus der Muss- eine Kann-Bestimmung.

Foto: Kerstin Kokoska / FUNKE Foto Services

Essen.  Im Rathaus und anderen städtischen Gebäuden wird die Maskenpflicht ab Montag (16.5) durch eine Empfehlung ersetzt. Das gilt auch für Wahllokale.

Aufgrund der aktuellen Infektionslage in NRW besteht ab kommendem Montag, 16. Mai, keine Maskenpflicht mehr in städtischen Gebäuden. Das teilte die Stadtverwaltung mit.

Ungeachtet der seit 3. April bundesweit geltenden Aufhebung der Maskenpflicht, hatte die Stadt Essen – wie viele andere Kommunen – in ihren Gebäuden weiterhin die Maske zur Pflicht gemacht und dies unter anderem mit dem Arbeitsschutz begründet. Die weiter zurückgehenden Inzidenzen und die zumeist moderat verlaufenden Corona-Infektionen haben nun aber offenbar zu Umdenken und einer Lockerung geführt.

Personenbegrenzungen für einige Bereiche der Verwaltung bleiben

Weiter gilt aber eine Empfehlung zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes, so Stadtsprecherin Silke Lenz. Für einige Bereiche der städtischen Verwaltungsgebäude, etwa in den Aufzügen, werde es auch weiterhin Begrenzungen der Personenzahl geben.

Auch in den Wahllokalen am kommenden Sonntag wird es nur noch eine Empfehlung zum Tragen einer Maske zum Schutz vor Corona geben, so die Stadtverwaltung.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Essen

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben