Kino

Essener Filmkunsttheater mit Spitzenprämie ausgezeichnet

Zu den Maßnahmen zur Besucherbindung im Lockdown gehörte diese Plakat-Aktion der Essener Filmkunsttheater. Hier Christiane Hüls mit „Sicherer geht's kaum“ vor der Lichtburg. Foto: Vladimir Wegener / FUNKE Foto Services

Zu den Maßnahmen zur Besucherbindung im Lockdown gehörte diese Plakat-Aktion der Essener Filmkunsttheater. Hier Christiane Hüls mit „Sicherer geht's kaum“ vor der Lichtburg. Foto: Vladimir Wegener / FUNKE Foto Services

Foto: Vladimir Wegener / FUNKE Foto Services

Essen.  Warum die Filmstiftung die Essener Filmkunsttheater für ihr Programm und ihren Einsatz während des Lockdowns mit dem Kinoprogrammpreis geehrt hat

Zum 31. Mal hat die Film- und Medienstiftung NRW den Kinoprogrammpreis NRW verliehen. Die Essener Filmkunsttheater gehören wie den vergangenen Jahren zu den Ausgezeichneten. Nordrhein-westfälische Kinobetreiberinnen und Kinobetreiber, die sich um ein vielfältiges Programm deutscher und europäischer Filme sowie um Kinder- und Jugendfilme verdient gemacht haben, wurden geehrt.

Die auf insgesamt 900.000 Euro verdoppelten Prämien des Vorjahres wurden beibehalten. Eine der Spitzenprämien ging an das Filmstudio Glückauf mit 20.000 Euro. Zusätzlich wurde eine Sonderprämie von 10 x 10.000 Euro an Kinos verliehen, die während der Corona-bedingten Schließung besondere Maßnahmen zur Besucherbindung entwickelt hatten. Auch diese Sonderprämie erhielten die Essener Filmkunsttheater. Die Prämien summieren in diesem Jahr landesweit auf ein Rekordniveau von 1 Million Euro. Insgesamt wurden 74 Filmtheater bedacht.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Essen

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben