Polizei Duisburg

Überfälle in Duisburg – Kinder drohen mit Pflastersteinen

| Lesedauer: 4 Minuten
In Duisburg hat es am Wochenende sechs Überfälle gegeben.

In Duisburg hat es am Wochenende sechs Überfälle gegeben.

Foto: Ingo Otto / FUNKE Foto Services

Duisburg.  In Duisburg hat es am Wochenende sechs Überfälle gegeben. In einem Fall drohten Kinder mit Pflastersteinen. Polizei sucht Zeugen.

In Duisburg hat es am Wochenende, 18. bis 19. Juni, mehrere Raubüberfälle gegeben. Sechsmal schlugen Unbekannte zu, attackierten ihre Opfer und flüchteten unter anderem mit Bargeld, Handys und einem E-Scooter – zweimal davon blieb es bei einem Versuch, wie die Polizei berichtet.

Ein 30-Jähriger ist in der Nacht zu Samstag um 0.40 Uhr auf seinem Heimweg von zwei Unbekannten auf der Friedrich-Wilhelm-Straße im Dellviertel angesprochen worden. Als sie von ihm Bargeld forderten, rannte der Duisburger weg, doch einer der Täter soll ihn mit einem Fahrrad verfolgt haben. Er attackierte den Duisburger, bis Passanten zur Hilfe eilten. Der Mann flüchtete daraufhin ohne Beute auf seinem schwarzen Rad. Er wird von Zeugen wie folgt beschrieben: etwa 30 Jahre, 1,75 Meter groß, schwarze, lockige Haare, olivgrüner Kapuzenpullover, dunkle Khakihose.

[Duisburg-Newsletter gratis abonnieren + Seiten für Duisburg: Stadtseite + Blaulicht-Artikel + MSV + Stadtteile: Nord I Süd I West + Themenseiten: Wohnen & Immobilien I Gastronomie I Zoo]

Überfall in Duisburg: Mann wird ohnmächtig

Ebenfalls im Dellviertel ist ein Zwölfjähriger am Sonntag gegen 15 Uhr im Immanuel-Kant-Park ausgeraubt worden. Der Teenager berichtete der Polizei, dass er auf einer Bank am Spielplatz saß, als sich drei Unbekannte zu ihm setzen und die Herausgabe seiner Bauchtasche forderten. Einer von ihnen soll den 12-Jährigen geschlagen haben. Das Trio flüchtete samt Beute in Richtung Hauptbahnhof. Die Räuber werden auf 14 bis 16 Jahre geschätzt und auf 1,50 bis 1,60 Meter Größe. Alle drei trugen einen Kapuzenpullover und eine medizinische Maske.

In der Nacht von Freitag auf Samstag meldete sich ein 25-Jähriger bei der Polizei und berichtete den Beamten, dass er ausgeraubt wurde. Zwei Unbekannte sollen ihn zwischen 1.30 und 3.30 Uhr auf der Mülheimer Straße in Duissern von seinem Fahrrad gestoßen haben, woraufhin der junge Mann ohnmächtig geworden sei. Die Täter seien mit der Brusttasche des 25-Jährigen, inklusive persönlicher Dokumente, Bargeld und Handy geflüchtet. Sie werden auf 25 bis 30 Jahre geschätzt. Beide trugen ein weißes Oberteil und eine kurze Hose.

Kinder überfallen zwei Frauen und einen Mann

Zwei Kinder forderten am frühen Samstagmorgen gegen 2.20 Uhr auf der Königstraße von zwei Frauen und einem Mann Bargeld. Sie erpressten das Trio mit einem Pflasterstein als mögliches Wurfgeschoss. Mit etwas Geld als Beute gingen die Räuber in Richtung Hauptbahnhof davon. Sie waren etwa 10 bis 14 Jahre alt und 1,50 Meter groß. Beide haben kurze, dunkle Haare. Einer von ihnen trug einen Kapuzenpullover mit grauem und weißem Streifen.

In der Nacht zu Sonntag 0.40 Uhr bedrohte ein Räuber auf dem Parkplatz eines Hallenbades auf der Straße Am Hausgewann in Rumeln-Kaldenhausen einen 21-Jährigen mit einem Messer. Der Räuber attackierte den Mann, schlug auf ihn ein und forderte die Herausgabe seiner Bauchtasche. Der 21-Jährige stürzte. Während er auf dem Boden lag, schnappte sich der Unbekannte den E-Scooter des Mannes und flüchtete samt Bauchtasche der Marke „Eastpak“, gefüllt mit Kopfhörer, Bahnticket und Portemonnaie. Rettungssanitäter behandelten den verletzten 21-Jährigen vor Ort. Den Räuber beschrieb er wie folgt: Anfang bis Mitte 20 Jahre, kurze blaue Jeans, kurze Haare.

Flucht vor drei Unbekannten in Hochheide

Drei Unbekannte haben am frühen Samstagmorgen in der Zeit von 5.30 bis 9 Uhr einen 24-Jährigen bedroht und körperlich attackiert. Ihre Forderung: Bargeld. Da der Mann nur wenig Geld dabei hatte, ging er zu einem Bankautomaten auf der Moerser Straße. Dabei nutzte er einen unbeobachteten Moment, rannte weg und suchte Schutz in einer Apotheke. Das Trio stieg daraufhin in einen Ford Focus und flüchtete.

In allen Fällen sucht die Polizei Zeugen. Hinweise nehmen die Beamten unter 0203 280 0 entgegen.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Duisburg

Leserkommentare (5) Kommentar schreiben