Rettungsdienst

Feuerwehr Duisburg bildet künftig in neuer Akademie aus

Lesedauer: 2 Minuten
In diesem Gebäude in Homberg wird die Akademie für Notfallmedizin und Rettungswesen der Stadt Duisburg Anfang des Jahres eröffnen.

In diesem Gebäude in Homberg wird die Akademie für Notfallmedizin und Rettungswesen der Stadt Duisburg Anfang des Jahres eröffnen.

Foto: Friedhelm Krischer / aurelis

Duisburg.  Die Rettungsdienstschule der Feuerwehr Duisburg zieht um nach Homberg. Neue Adresse, neuer Name: „Akademie für Notfallmedizin und Rettungswesen“.

Die ehemalige Rettungsdienstschule Duisburg bekommt einen neuen Namen und eine neue Adresse. Als „Akademie für Notfallmedizin und Rettungswesen der Stadt Duisburg“ zieht sie in den Aurelis Unternehmerpark an der Baumstraße in Homberg.

Der Umzug war notwendig geworden, weil es am bisherigen Standort in der städtischen Hauptfeuerwache zu eng geworden war, heißt es in einer Pressemitteilung. Die gesetzlich geforderte Erweiterung der rettungsdienstlichen Ausbildung konnte dort nicht umgesetzt werden.

Gute Verkehrsanbindung für die Akademie für Notfallmedizin und Rettungswesen

Die Rahmenbedingungen am künftigen Standort in Homberg seien im Hinblick auf die Rauminfrastruktur und die Verkehrsanbindung für die Teilnehmer und Schulbeschäftigten praktisch.

„Wir werden für die Feuerwehr umfassende Umbaumaßnahmen durchführen, sodass zu Beginn des Schulungsbetriebes auf 1.200 Quadratmetern vier Lehrsäle, zwei Praxis- und Simulationsräume, Ausbilderbüros und Sozialbereiche zur Verfügung stehen“, erklärt Michael Buchholz, Leiter der Aurelis Region West.

Aurelis entwickelt einen Unternehmerpark auf der Gewerbebrache in Homberg

In Duisburg-Homberg entsteht an der Baumstraße außerdem auf einer 64.100 qm großen Gewerbebrache der Aurelis Unternehmerpark mit einer Gesamtmietfläche von 17.800 Quadratmetern. In den nächsten Jahren sollen hier knapp 20.000 Quadratmeter Hallenfläche sowie rund 3500 Quadratmeter Bürofläche entwickelt werden. Vorab wurde jetzt die Akademie als neuer Mieter für ein Bestandsgebäude gewonnen.

Oliver Tittmann, Leiter der Feuerwehr Duisburg, meint: „Die Räume sind groß genug, um auch die derzeit geltenden Abstandsregeln bequem einhalten zu können. Ab 1. Februar 2021 können dort täglich rund 80 Aus- und Weiterbildungsteilnehmer/innen ihr Rüstzeug für den Rettungsdienst erhalten.“

[Nichts verpassen, was in Duisburg passiert: Hier für den täglichen Duisburg-Newsletter anmelden.]

>> DIE AKADEMIE IN ZAHLEN:

  • In der Akademie werden acht hauptamtliche Dozierende, die Schulleitung und weitere Verwaltungsmitarbeitende beschäftigt sein.
  • Jährlich werden 600 Mitwirkende des Rettungsdienstes der Stadt Duisburg fortgebildet, ca. 60 Notärzte und -ärztinnen in die Tätigkeit des Rettungsdienstes eingewiesen, ca. 50 angehende Brandmeister zu Rettungssanitätern und -sanitäterinnen ausgebildet – eine Voraussetzung für die Tätigkeit als Berufsfeuerwehrmann/-frau.
  • Zudem werden jährlich 20 Auszubildende eingestellt und in einer dreijährigen Ausbildung zu Notfallsanitätern und -sanitäterinnen ausgebildet.

Täglich wissen, was in Duisburg passiert: Hier kostenlos für den WAZ-Duisburg-Newsletter anmelden!

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben