Bundestagswahlkampf

Derber Protest gegen Wahlkampf-Stand der AfD in Bochum

Die derbe Protestaktion gegen die AfD in Bochum ist in den „Sozialen Medien“ zahlreich begleitet worden.

Die derbe Protestaktion gegen die AfD in Bochum ist in den „Sozialen Medien“ zahlreich begleitet worden.

Foto: Kerstin Kokoska / FUNKE Foto Services

Bochum.  In Bochum gab es einen derben Protest gegen einen Infostand der AfD zur Bundestagswahl. Ein Unbekannter trug ein Kothaufen-Kostüm.

Dreimal ist die Bochumer Polizei am Samstagmittag zu einem Info-Stand der AfD in der Innenstadt ausgerückt.

Wie die Polizei am Sonntag auf Nachfrage sagte, soll an einem Wahlkampfstand der AfD an der Ecke Kortumstraße/Harmoniestraße ein Unbekannter, der ein etwa zwei Meter großes Kostüm in Form eines Kothaufens trug, den Stand und Passanten gestört haben.

Deshalb sei die Polizei gerufen worden. Zu Straftaten sei aber nicht gekommen. Der Kostümträger sei ermahnt worden, sich zurückzuhalten. Sieben Personen aus der linken Szene seien vor Ort gewesen.

Weitere Versammlung in Bochum: „Bundestag nazifrei – keine Stimme für die AfD“

Die Kostüm-Aktion ist von Antifa-Gruppierungen aus Bochum vor Ort und im Internet begleitet worden. Ein AfD-Sympathisant soll Gegenprotestler geschubst haben, heißt es dort.

Zeitgleich fand auf der Kortumstraße an der Drehscheibe eine angemeldete Versammlung mit dem Titel „Bundestag nazifrei – keine Stimme für die AfD“ statt. Laut Polizei gab es acht Teilnehmer. Alles war störungsfrei.

Alles Wichtige zur Bundestagswahl in Bochum

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Bochum

Leserkommentare (93) Kommentar schreiben