Verkehr

CDU ist gegen Tempo 30 als Regelgeschwindigkeit in Bochum

Soll in Bochum großflächig Tempo 30 gelten? Die CDU hat eine klare Meinung dazu.

Soll in Bochum großflächig Tempo 30 gelten? Die CDU hat eine klare Meinung dazu.

Foto: Markus Weissenfels / FUNKE Foto Services

Bochum.  Die CDU hält nichts von dem Vorschlag, dass Bochum als Modellstadt für großflächige Tempo-30-Zonen dient. Die Partei hat einen anderen Vorschlag.

Die CDU Bochum stellt sich gegen den Vorschlag der Bochumer „Stadtgestalter“, in der Stadt großflächige Tempo-30-Zonen zu errichten. „Wenn auch alle Hauptverbindungsstraßen nur noch mit Tempo 30 befahrbar wären, würden die Autofahrer immer die kürzeste Route wählen“, sagt der verkehrspolitische Sprecher der CDU, Stefan Jox.

CDU Bochum will Tempo-30-Zonen in reinen Wohngebieten ausweiten

Diese Regelung hätte negative Auswirkungen auf die Umwelt und die Geduld der Autofahrer, da in den Seitenstraßen so mehr Verkehr entstehen und sich mehr Staus bilden würden, heißt es in einer Mitteilung. Deshalb fordert die Fraktion, die Tempo-30-Zonen nur in Wohnstraßen auszuweiten, die keine Verbindungsfunktion haben.

„Die CDU will attraktive, alternative Angebote schaffen, aber die Leute nicht erziehen“, so Fraktionsvorsitzender Christian Haardt. Durch ein generelles Tempo 30 würden die Menschen hingegen zur Benutzung bestimmter Verkehrsmittel gezwungen werden.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Bochum

Leserkommentare (6) Kommentar schreiben