Hilfsaktion

Bochumer bitten um Hilfe für Flüchtlinge in Nordfrankreich

Judith Büthe und Jens Feddersen haben mehrere Hilfsaktion für das Flüchtlingslager Moria gestartet. Nun bitten die Bochumer um Spenden für die Flüchtlinge in Nordfrankreich.

Judith Büthe und Jens Feddersen haben mehrere Hilfsaktion für das Flüchtlingslager Moria gestartet. Nun bitten die Bochumer um Spenden für die Flüchtlinge in Nordfrankreich.

Foto: Bastian Haumann / FUNKE Foto Services

Bochum.  In Bochum startet eine weitere Hilfsaktion für Flüchtlinge. Diesmal wird um Spenden für die notleidenden Migranten in Nordfrankreich gebeten.

In Bochum startet erneut eine Hilfsaktion für Flüchtlinge. Diesmal sind die Spenden für Migranten im nordfranzösischen Calais bestimmt.

Fünf Jahre nachdem die Behörden das provisorische Migrantenlager, auch „Dschungel von Calais“ genannt, geräumt haben, suchen noch immer mehrere tausend Menschen in und um die Hafenstadt eine Chance, nach Großbritannien zu gelangen: „darunter Familien und ein Großteil unbegleiteter Kinder und Jugendliche. Sie versuchen, in Parks, leerstehenden Häusern oder stillgelegten Industrieanlagen irgendwie zu überleben. Die Situation spitzt sich zu“, berichtet die Bochumer Fotografin Judith Büthe.

Falkenheim an der Akademiestraße ist Abgabestelle

Nachdem sie mit weiteren Unterstützern zuletzt mehrere Spendenkampagnen für das griechische Lager Moria organisiert und begleitet hat, gilt die aktuelle Hilfsaktion den Flüchtlingen in Calais/Dünkirchen. „Wir möchten mit warmer Kleidung den Menschen durch die kalten Monate helfen“, heißt es in einem Aufruf des Vereins „Das Kollektiv“, der aus der Bochumer Initiative „bag4good“ hervorgegangen ist.

Benötigt werden Winterjacken (für Männer und Unisex in den Größen S, M und L), Mützen, Schals und Schlafsäcke. Wie schon zuvor dient das Falkenheim an der Akademiestraße 69 als Abgabestelle: montags bis freitags jeweils von 10 bis 17 Uhr.

Hilfsaktion beginnt am Mittwoch

Die Hilfsaktion beginnt am Mittwoch (10.) und läuft bis zum 26. November. „Die Spenden (sauber und in einem guten Zustand) werden im Anschluss nach Calais gebracht, um sie dort mit Partnerorganisationen zu verteilen“, kündigt der Verein an. Zudem wird um Geldspenden für weitere Hilfsgüter und Lebensmittel gebeten. Alle Infos gibt es auf www.das-kollektiv.eu.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Bochum

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben