TRIATHLON

Till Schaefer ist schnellster Deutscher auf Mallorca

Starke Leistung auf Mallorca: Till Schaefer (PV-Triathlon).

Starke Leistung auf Mallorca: Till Schaefer (PV-Triathlon).

Foto: PVT Witten

Alcudia (E).   Als bester Deutscher beendet Till Schaefer (PV-Triathlon) den anspruchsvollen Ironman 70.3 auf Mallorca. Ein Krampf verhindert noch bessere Zeit.

Den teilnehmerstärksten Ironman 70.3 der Welt hatte sich Till Schaefer vom PV-Triathlon als Auftaktwettkampf der neuen Saison ausgesucht. In Alcudia benötigte der Sprockhöveler 4:23,30 Stunden und schloss das Rennen damit als bester Deutscher auf dem 15. Platz ab.

1,9 km Schwimmen im Mittelmeer, dann 90 anspruchsvolle Radkilometer mit knackigem Anstieg und dem abschließenden Halbmarathon entlang der Promenade von Alcudia - hier wollte Till Schaefer seinen Trainingszustand im Anschluss an ein zweiwöchiges Trainingslager ernsthaft auf die Probe stellen.

Temperaturen um 20 Grad kamen den rund 3000 Athleten entgegen, die alle sechs Sekunden in kleinen Gruppen auf die Strecke geschickt wurden. Schaefer fand schnell seinen Rhythmus und war schneller als erhofft. Mit 25:35 Minuten hielt die Uhr die siebtbeste Schwimmzeit in seiner Altersklasse fest. Mit einem schnellen Wechsel machte der Lehrer für Sport und Mathematik weiteren Boden gut, ging als Vierter auf die 90 Radkilometer. Bis zum Anstieg zum Kloster Lluc fuhr er bewusst zurückhaltend. Auch bei der mit Serpentinen gespickten Abfahrt ging Schaefer kein Risiko ein, zog erst dann das Tempo bis zur zweiten Wechselzone an. „Mit 2:28,40 Stunden war ich danach voll im Plan“, ging der PV-ler als Vierter auf die Laufstrecke. Einen kurzzeitigen Krampf massierte er selbst wieder aus seinen Muskeln, beendete den Halbmarathon in passablen 1:23,42 Stunden.

Nächstes Wochenende Zweitliga-Start

Mit einer Gesamtzeit von 4:23,30 std. überquerte Till Schaefer von 2877 Finishern als Vierter seiner Altersklasse die Ziellinie. „Bis auf den Krampf, der mich exakt zwei Minuten gekostet hat und die Tatsache, dass ich bei einem idealen Tag und ohne die Trainingsbelastungen der letzten Wochen u. a. mit dem Radmarathon über 312 km schneller laufen kann, bin ich sehr zufrieden. Ich freue mich schon auf die nächsten Herausforderungen“, so der PVT-Athlet nach dem Ironman 70.3. Mit Wolfgang Brozio brachte noch ein weiterer PV-Athlet diesen Wettkampf mit erfolg hinter sich.

Am kommenden Wochenende geht Till Schaefer für die SG Triathlon Witten in der 2. Bundesliga in Gütersloh an Start, drei Wochen später wartet der Ironman 70.3 im Kraichgau.

Vom Triathlon-TEAM der TG Witten gingen Eva Böde, Matthias Schierbaum und Stefan Gawlick an den Start. Schierbaum schaffte es, in 4:59,30 std. unter seinem Limit zu bleiben. Stefan Gawlick benötigte für seinen Wettkampf etwa eine Stunde mehr Zeit, mit 5:56,29 unterbot er die Sechs-Stunden-Marke. Böde kam trotz Rückenbeschwerden nach guten 6:03,15 std. ins Ziel von Alcudia.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben