RUDERN

Jüngste Talente des RC Witten wollen Heimvorteil nutzen

Einer der aussichtsreichsten Wittener Starter: Maximilian Solomov.

Einer der aussichtsreichsten Wittener Starter: Maximilian Solomov.

Foto: RC Witten

Witten.   Die besten Kinder-Ruderer von NRW treffen sich an diesem Wochenende in Witten auf der Ruhr, um beim Landeswettbewerb Medaillen zu ergattern.

Das verspricht ein spannendes Pfingstwochenende rund um das Gelände der beiden Rudervereine RC Witten und RV Bochum zu werden. Denn am 8. und 9. Juni wird dort auf und neben der Ruhr wieder die Endausscheidung im KinderLandeswettbewerb von Nordrhein-Westfalen ausgetragen.

Seit einigen Jahren schon kooperieren die beiden benachbarten Vereine bei dieser Veranstaltung. Am Fuße des Bergerdenkmals werden insgesamt 224 Nachwuchsruderer in vier Wettkämpfen, die Technik, sportliche Leistungsfähigkeit und Körperbeherrschung auf die Probe stellen, gegeneinander antreten. Für alle antretenden Kinder geht es zudem darum, die Saison mit einer guten Leistung abzuschließen und sich für den Bundeswettbewerb zu qualifizieren, da bei diesem nur die zwei jeweils schnellsten Boote einer Klasse je Bundesland starten dürfen.

Der Landeswettbewerb setzt sich aus vier Disziplinen zusammen. Die ruderischen Leistungen werden dabei auf der Langstrecke (3000 Meter) und auf der normalen Rennstrecke (1000 Meter) überprüft. In zwei Zusatzwettbewerben mit fünf Übungen wie beispielsweise Hindernislauf und Medizinballwurf werden die Mannschaften der jeweiligen Rudervereine gegeneinander antreten.

Zwei Mädchen-Doppelvierer starten für den RC Witten

Für den RC Witten treten bei dem Landeswettbewerb 14 Talente an: Jakob Nickel, Maximilian Solomov, David-Ries Moreira und Aaron Loke werden in ihren Jahrgängen jeweils im Einer an den Start gehen. „Vor allem Maximilian Solomov hat sich in den vergangenen Wochen und Monaten durch konstant gute Leistungen eine tolle Ausgangslage erarbeitet“, so Pressesprecher Florian Kögler. Für Solomov ist daher ein Finalplatz durchaus drin. Der RC Witten hat zudem zwei Mädchen-Doppelvierer gemeldet, die bisher beide sehr gute Leistungen zeigen konnten. Diese Mannschaften haben realistische Chancen auf das Podium. Die beiden Zusatzwettbewerbe werden auf dem Gelände des Ruder-Club Witten stattfinden. Die zahlreichen Ruderrennen können von der Terrasse des Rudervereins Bochum aus beobachtet und die zahlreichen Aktiven angefeuert werden.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben