RUDERN

Doppelvierer des RC Witten hängt Rivalen deutlich ab

Der gesteuerte Mädchen-Doppelvierer des RC Witten fuhr der Konkurrenz auf und davon.

Der gesteuerte Mädchen-Doppelvierer des RC Witten fuhr der Konkurrenz auf und davon.

Foto: Matthias Domke

Krefeld.   Für die Nachwuchsruderer des RC Witten war der Abstecher zum Elfrather See nach Krefeld ein voller Erfolg. Vor allem ein Boot ragte heraus.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Witterung meinte es gut mit den Nachwuchs-Ruderern des RC Witten. Bei der Regatta auf dem Elfrather See in Krefeld, wo die Saison nun auch für die jüngsten Talente des Clubs aus der Ruhrstadt eröffnet wurde, waren die Bedingungen optimal. Normalerweise findet dieser Wettkampf zu einem späteren Zeitpunkt im Jahr statt - die Wittener waren allerdings auf den Punkt in bester Verfassung.

Die Kinder-Trainingsgruppe des RC Witten - einschließlich Trainerteam, bestehend aus Uwe und Tochter Kristin von Diecken, Mareen Möller, Anna Theis und Louise Weinhold - fuhr mit der Zielsetzung an den Niederrhein, dass die Kinder die schwierige Teildisziplin Slalom erfolgreich absolvieren. Dies gilt nämlich als Voraussetzung, um im Sommer am Landeswettbewerb teilnehmen zu dürfen. Zudem werden bei dieser Kinderregatta die Langstreckenrennen standesgemäß ausgetragen.

Erste Wettkampferfahrungen für RCW-Quartett

Bei den Slalomrennen sprang mit insgesamt sieben Siegen eine sehr gute Bilanz heraus, eingefahren von Christian Solomov, Amelie Lehde, Jakob Nickel, David Rieß-Moreira, Madita Weinhold, Annabel Lehde und Lisa Büttner. Ebenso erfreulich waren die vier Neuzugänge im Kinderruderbereich, die ihre ersten Wettkampferfahrungen sammelten (Lena Hellmann, Dascha Benning, Thede Karstens und Aaron Loke).

Auf der Langstrecke überzeugte der gesteuerte Mädchen-Doppelvierer des Jahrgangs 2005 (Julia Irmler, Lisa Büttner, Clara Pernack, Melina Möller und Steuermann Christian Solomov) aus Witten, welcher als Top-Boot dieser Saison gilt. Es kam mit einer sehr guten Zeit und mit fast zwei Minuten Vorsprung vor dem Boot vom TVK Essen ins Ziel.

Premierensiege für Wittener Leichtgewichte

Die zweite Rudermannschaft, bestehend aus Madita Weinhold, Johanna Thiele, Annabel Lehde, Dascha Benning und Steuerfrau Lena Hellmann, war ebenfalls gut unterwegs. Sie beendete ihr Rennen mit einer guten Zielzeit, jedoch ganz knapp hinter dem Boot aus Essen-Kettwig. Ihre ersten Langstreckensiege feierten im RCW-Dress Amelie und Lea-Sophie Lehde im Doppelzweier (Jg. ‘07/08) sowie Aaron Loke (Jg. ‘05) und David Rieß-Moreira (Jg. ‘06) jeweils im Leichtgewichts-Rudereiner.

Im bereits laufenden Oster-Trainingslager wird weiter an Technik und sportlicher Leistung geschliffen, bevor es in die direkte Vorbereitung zum Landeswettbewerb nach Waltrop und Kettwig geht.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben